Service-Hotline: 05661.9262-0
UNSERE TEAMBERATUNG
PÜNKTLICHE LIEFERUNG
KUNDENBEWERTUNGEN
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
1 von 22
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Messerschärfer Smith Messerschärfer CCKS
Sehr preisgünstiger 2-Schritt-Messerschärfer. Einfacher geht es kaum! Der »V«-förmige Carbid-Schleifkopf ermöglicht einfachen Vorabzug. Mit den Keramikstäben (»Fine«) folgt der Feinabzug. Pfiffig, klein (Breite 70 mm, Höhe 60 mm) und...
Inhalt 1 Stück
7,95 € *
Klappmesser,Taschenmesser Opinel Messer
Die Klinge des Opinel-Messers besteht aus hochlegiertem XC90 Kohlenstoffstahl und ist leicht nachschärfbar. Sie lässt sich über das Drehen eines Sicherheitsrings (Virobloc-System) blitzschnell arretieren. Der Griff ist aus getrocknetem,...
Inhalt 1 Stück
8,90 € *
Herbertz, Taschenmesser, Messer Herbertz Taschenmesser Edelstahl
Ein kompaktes Herbertz Taschenmesser für den alltäglichen Einsatz. Die Klinge aus rostfreiem Stahl AISI 420 wird durch eine Slipjoint Arretierung in der geöffneten Position fixiert. Flache Schalen, ebenfalls aus Edelstahl, geben dem...
Inhalt 1 Stück
9,40 € *
Opinel, Taschenmesser Opinel No. 6
Opinel-Messer mit einer Klinge aus rostfreiem Stahl. Der aus einem Stück gefertigte Griff ist aus Hartholz, das durch eine Speziallackierung vor Feuchtigkeit geschützt wird. Natürlich auch mit dem einzigartigen Virobloc-System, mit dem...
Inhalt 1 Stück
9,85 € *
Opinel, Taschenmesser Opinel No. 7
Opinel-Messer mit einer Klinge aus rostfreiem Stahl. Der aus einem Stück gefertigte Griff ist aus Hartholz, das durch eine Speziallackierung vor Feuchtigkeit geschützt wird. Natürlich auch mit dem einzigartigen Virobloc-System, mit dem...
Inhalt 1 Stück
9,85 € *
Taschenmesser Opinel No 8
Opinel-Messer mit einer Klinge aus rostfreiem Stahl. Der aus einem Stück gefertigte Griff ist aus Buchenholz, das durch eine Speziallackierung vor Feuchtigkeit geschützt wird. Natürlich auch mit dem einzigartigen Virobloc-System, mit dem...
Inhalt 1 Stück
9,90 € *
Wild & Hund, Jagdmesser, Messer Wild & Hund exklusiv Nr. 51 - Das Jagdmesser
Experten erläutern die unterschiedlichen Stahlsorten für verschiedene Einsatzgebiete, gehen auf Griff- und Scheidenmaterialien sowie Klingenformen ein. Außerdem wird das brandneue Ringelmesser von Dr. Bernd Balke vorgestellt. Das „Balke...
Inhalt 1 Stück
9,90 € *
Walther, Messerschärfer Walther Messerschärfer
Messerschärfer für alle Walther-Messer
Inhalt 1 Stück
9,95 € *
Morakniv, Messer, Jagdmesser Morakniv Messer Basic 546 Sauscharf
Eine Messer für Jäger, Fischer und Outdoor-Fans. Das Morakniv Basic 546 in der Orange / Schwarzen "Sauscharf" Sonderedition wiegt nur 100g und liegt Dank ergonomisch geformten Griff, optimal in der Hand. Die 2mm starke Klinge ist 91mm...
Inhalt 1 Stück
10,00 € *
Messer,Jagdmesser Mora Messer, Roter Kunststoffgriff
Das Morakiv Gürtelmesser BASIC 511 präsentiert sich mit neu gestaltetem, rotem Kunststoffgriff, der eine sehr gute Handlage bietet. Der integrierte Fingerschutz schützt vor dem Kontakt der Arbeitshand mit der Klinge. Die nicht-rostfreie...
Inhalt 1 Stück
10,40 € *
Taschenmesser Opinel No 07 Blau
Frisches Blau macht dieses Messer zum Hingucker. Die rostfreie Klinge lässt sich über den klassischen Opinel-Sicherheitsring feststellen. Der Griff wird aus Hartholz gefertigt.
Inhalt 1 Stück
10,50 € *
Opinel,Kindermesser,Rostfrei,Buchenholz,Grün Opinel Kindermesser, rostfrei, Buchenholz, grün
Opinel präsentiert das seit Jahren bekannte Kindermesser mit einem Buchenholzgriff in einem frischen grün. Natürlich wird die Qualität dabei nicht vernachlässigt. Einerostfreie Klinge, die für die Kindermesser bekannte abgerundete Spitze...
Inhalt 1 Stück
10,85 € *

Jagdmesser – so finden Sie das Richtige

Ein gutes, universell einsetzbares Jagdmesser ist für den Pirschgang unverzichtbar. Nicht wenige Jäger entscheiden sich auch für ein komplettes Waidbesteck, einen Satz aus zwei hochwertigen Jagdmessern, dem Jagdnicker und dem Waidblatt. Soll das aus der Decke Schlagen und Zerwirken der Beute noch während der Jagd geschehen, führen Jäger auch noch spezielle Zerlegemesser sowie eine Säge mit sich. Welche Messer Sie im Einzelfall benötigen, hängt von Ihrer bevorzugten Jagdart und -beute ab. Im Folgenden möchten wir Ihnen die verschiedenen Outdoor Ausführungen sowie einige Markenhersteller guter Jagdmesser vorstellen.

Jagdmesser – welche Arten und Typen gibt es?

Messer für die Jagd werden in vielen Ausführungen gefertigt. Ob feststehende Klingen oder Klappmesser, mit Griff aus Hirschhorn oder Holz: In jedem Fall benötigen Sie als Jäger Ausführungen aus hochwertigem Stahl, die immer gut gepflegt, rostfrei und einsatzbereit sein sollten. Von den Typen her gibt es folgende Varianten praktikabler Outdoormesser:

  • Der Nicker ist ein traditionelles Jagdmesser mit feststehender Klinge, das auch unter der Bezeichnung Knicker oder Genickfänger bekannt ist. Hierbei handelt es sich um eine einseitig geschliffene Ausführung von schmaler Form mit einer Länge von etwa 10 cm. Der Nicker dient dazu, verletztes Wild durch einen gezielten Stich im Bereich des Atlaswirbels zu töten. Auch Förster, die zu Wildunfällen gerufen werden, verwenden häufig den Nicker, um das verletzte Tier von seinen Leiden zu erlösen. Traditionsbewusste Waidmänner verfügen über einen Nicker mit Hirschhorngriff und gegebenenfalls reich verzierter Metall- oder Lederscheide. Der Nicker wurde auch zum Vorbild bayerischer Trachtenmesser, die heute häufig nur noch dekorativen Zwecken dienen.
  • Das Häutemesser wird auch Skinner genannt (von engl.: Skin = Haut) und dient zum Abpelzen und Häuten der Jagdbeute. Es verfügt über eine kurze, stark gewölbte Klinge. Je nach Ausführung kann am Rücken des Messers auch eine Aufbruchklinge angebracht sein, sodass das Messer auch zum Ausnehmen von Wild geeignet ist.
  • Das Aufbruchmesser (auch: Gekrösemesser) ist an seiner nach innen gewölbten Klinge und seiner stumpfen Spitze erkennbar. Die Bauweise sorgt dafür, dass beim Ausnehmen der Jagdbeute keine inneren Organe verletzt werden. Dadurch bleibt die Fleischqualität einwandfrei.
  • Das Bowiemesser ist ein etwa 30 cm langes Arbeitsmesser, das aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs stammt. Genutzt wurde das Bowie auch von Büffeljägern, für die es sowohl Arbeitsmittel als auch Statussymbol war. In moderner Ausführung ist das Bowie, das meist in einer Lederscheide getragen wird, beispielsweise von Herbertz erhältlich.
  • Als schweres Jagdmesser mit einer Klinge von etwa 30 cm Länge dient das Waidblatt hauptsächlich zum Entfernen von Ästen. Für das Abfangen von Wild werden eher kürzere Kaltwaffen verwendet. Das Waidblatt ist traditioneller Bestandteil des Jagdbestecks.
  • Der Hirschfänger (auch: Saufänger) in seiner traditionellen Form ist heute in der Praxis kaum noch gebräuchlich. Mit einer Klingenlänge bis zu 40 cm ist seine Treffsicherheit eingeschränkt. Verwendet wurde die beidseitig geschliffene Kaltwaffe früher zum Abfangen von bereits verletztem Wild. Moderne Hirschfänger sind etwa 20 cm lang und ähneln in ihrer Form einem Dolch. Das Abfangen von Schalen- und Schwarzwild gelingt Profis damit sehr präzise, weshalb beim Hirschfänger Tierschutz vor Tradition gehen sollte.
  • Die Saufeder ist eine Blankwaffe mit optionaler Verlängerung, die beim Abfangen von großem Schwarzwild für den nötigen Abstand und damit für Sicherheit sorgt.
  • Auch die Aufbrechsäge gehört in die Kategorie der Jagdmesser. Zum Einsatz kommt sie hauptsächlich zum Aufbrechen von Brustkorb und Schloss. Erhältlich ist die Säge von mehreren Herstellern und in verschiedenen Ausführungen, beispielsweise auch als multifunktionale Säge mit auswechselbaren Klingen aus Stahl.

Grundsätzlich sollte man vor dem Kauf von Jagdmessern darüber nachdenken, ob man ein alltagstaugliches Jagdwerkzeug erwerben oder ein Schmuckmesser mit Schnitzerei aus Hirschhorn kaufen möchte. Manche Praktiker setzen für den Jagdeinsatz auf möglichst einfach gehaltene, funktionale Jagdmesser, gefertigt in hochwertiger Qualität. Die Erfahrung lehrt zudem, dass ein Griff in Signalfarben die Arbeit erleichtert, da man das Jagdmesser dann im Eifer des Gefechts gut wiederfindet. Dennoch haben auch die Ausführungen mit Naturholz- oder Hirschhorngriff sowie Scheide aus Leder natürlich ihren Reiz, da sie den Jäger mit der Tradition verbinden.

Die Vorteile richtiger Jagdmesser

Das Jagdmesser gehört zu den wichtigsten Gegenständen, die in keinem Jagdrucksack fehlen sollten. Auch beim Camping leisten sie gute Dienste. Noch besser ist es, sie in einer Lederscheide mit sich zu führen. Dann sind sie immer griffbereit. Die Vorteile speziell als Jagdmesser konzipierter Schneidwerkzeuge liegen auf der Hand:

  • Hochwertige Messer für das Waidwerk sind in Material und Verarbeitung auf die hohe Beanspruchung als Outdoormesser ausgelegt.
  • Die verschiedenen Formen sind exakt auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmt. So kann das Wild sach- und tierschutzgerecht getötet oder weiterverarbeitet werden. Zudem kommt es weder beim Abhäuten noch beim Ausnehmen und Zerlegen zu ungewollten Verunreinigungen des Fleisches.
  • Durchdachte Ausführungen als Klappmesser sparen im Rucksack Platz und bieten als multifunktionale Taschenmesser noch weiteres nützliches Werkzeug.
  • Wer besonders auf Belastbarkeit, leichte Reinigung und lange Lebensdauer Wert legt, findet in einem feststehenden Messer den idealen Jagdbegleiter.
  • Für die Pflege guter Jagdtraditionen bietet sich eine Klinge mit Griff aus Hirschhorn an. Das bewährte Material liegt aufgrund seiner unregelmäßigen Struktur gut in der Hand. Aufgrund ihrer sehr hochwertigen Verarbeitung macht ihre lange Lebensdauer traditionelle Jagdmesser bei guter Pflege zu begehrten Erbstücken und Schmuckmessern.

Metall, Holz, Hirschhorn – ein Wort zur richtigen Pflege

Für welche Ausführung Sie sich auch entscheiden: Die Qualität von Jagdmessern ist auf Dauer nur so gut wie die Pflege, die Sie ihnen angedeihen lassen. Hierzu gehört, die Klinge nach jedem Gebrauch sorgfältig zu reinigen und abzutrocknen. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel und bewahren Sie eine noch feuchte Klinge keinesfalls für längere Zeit in der Scheide auf. Auch wenn das Material rostfrei ist, kann die dauerhafte Einwirkung von Chemie und Wasser zur Korrosion führen. Die Spülmaschine stellt deshalb keine gute Methode dar, um ein gutes Jagdmesser zu reinigen. Ist das Messer für längere Zeit nicht in Gebrauch, sollten Sie es leicht einölen, ehe Sie es einlagern. Ein Holzgriff benötigt ab und zu etwas Leinöl, um ansehnlich zu bleiben. Einen Hirschhorngriff pflegen Sie am besten hin und wieder mit etwas Hirschtalg, damit er nicht spröde und unansehnlich wird. Beide Materialien sollten nicht mit heißem Wasser gereinigt werden. Verwenden Sie lieber lauwarmes Wasser, wischen Sie sorgfältig ab und lassen Sie das Material anschließend gut trocknen. Dabei sollte es jedoch nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein, um ein Ausbleichen des Griffs zu vermeiden. Eine pflegeleichte Option sind Griffe aus Kunststoff.

Das Schärfen der Klinge

Ganz klar: Ein Jagdmesser kann seinen Zweck nur erfüllen, wenn es regelmäßig geschärft wird. Kontrollieren Sie deshalb vor jedem Waidgang, ob Ihr Jagdmesser tatsächlich einsatzbereit ist. Ist das Wild erst durch einen Schuss verwundet, sollten Sie aus Tierschutzgründen in der Lage sein, es blitzschnell abzufangen oder abzunicken. Dies gilt besonders dann, wenn Sie mit einem Jagdhund unterwegs sind, der durch einen Fangschuss aus nächster Nähe gefährdet werden könnte. Das Schärfen des Jagdmessers erfolgt mit einem handelsüblichen Messerschärfer, den Sie auch im Jagdrucksack mitführen können. Schartige oder lange gelagerte Messer sollten Sie unbedingt in die Hände eines professionellen Messerschleifers geben, um sie nicht durch unsachgerechte Behandlung zu beschädigen.

Wofür können Sie Jagdmesser einsetzen?

Primär dienen Jagdmesser zum Abfangen der Beute, wenn der vorangegangene Schuss nicht tödlich gewesen ist. Diese Arbeit sollte von möglichst erfahrenen Jägern durchgeführt werden, da es darauf ankommt, das Wild mit einem einzigen Stich zu erlösen. Ist das Tier noch zu Abwehrreflexen in der Lage, benötigt der Jäger eine Portion Kaltblütigkeit, um zielsicher das Herz oder Genick zu treffen. Da die Begegnung mit Schwarzwild im Todeskampf nicht ganz ungefährlich ist, empfiehlt sich bei größeren Stücken die Verwendung einer Saufeder. Die hauseigene Ausführung von JANA verfügt über eine beidseitig geschliffene Klinge von 30 cm sowie einen starken Bambusstab zur Verlängerung.

Neben dem Abfangen oder Abnicken der Jagdbeute leistet das Jagdmesser je nach Ausführung noch weitere gute Dienste. Wird das Wild an Ort und Stelle aufgebrochen, ist exaktes und sauberes Arbeiten vonnöten, um die Fleischqualität nicht zu beeinträchtigen und die Hygiene zu gewährleisten. Messer in vielen Ausführungen, vom Häutemesser bis zur Aufbrechsäge, bieten dem Jagdprofi die richtige Arbeitsgrundlage. Darüber hinaus kommen Allroundmesser wie das Bowie oder auch spezielle Astsägen zum Einsatz. Genutzt werden sie, wenn der Ansitzjäger seinen Hochstand reparieren oder der Pirschjäger sich den Weg durchs Gebüsch bahnen möchte. Ein gutes Messer, am besten mit Lederscheide, leistet übrigens auch abseits der Jagd als Outdoormesser gute Dienste. Ob beim Camping, Grillen oder Survivaltraining: Tragen Sie das gute Stück am besten als Gürtelmesser, um jederzeit für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Jagdmesser – hochwertige Markenausführungen bei JANA

Im JANA Shop finden Sie eine große Auswahl hochwertiger Jagdmesser, gefertigt in vielen verschiedenen Ausführungen. Unsere erfahrenen Profis beraten Sie gerne in unserem Ladengeschäft in Melsungen. Alternativ können Sie auch unsere telefonische Hotline nutzen, wenn Sie Fragen zum Thema Messer haben sollten. Wir beraten Sie gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr rund um die richtige Jagdausrüstung.

Welche Hersteller von Jagdmessern gibt es?

Wenn Sie ein gutes Outdoormesser für das Waidwerk oder andere Zwecke wie Camping oder Survivaltraining suchen, haben Sie die Wahl zwischen mehreren etablierten Herstellern. Im JANA-Shop finden Sie ausschließlich hochwertige Markenware, auf deren Qualität Sie sich in jeder Jagdsituation verlassen können. Dazu gehören unter anderem PUMA, Herbertz, Victorinox und Opinel, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten:

  • PUMA – Der traditionsreiche Hersteller ist in Solingen ansässig und trug seit seiner Gründung im Jahre 1769 durch seine exquisiten Jagd- und Outdoormesser maßgeblich zum Ruf der Stadt als Klingenstadt bei. Als Zentrum der deutschen Schneidwarenindustrie ist Solingen heute weltbekannt. Bei JANA finden Sie eine reiche Auswahl aus dem Sortiment von PUMA. Treffen Sie Ihre Wahl zwischen traditionellen Jagdmessern mit Beschalung aus Hirschhorn oder Edelholz. Oder entscheiden Sie sich für ein Taschenmesser mit Multifunktionswerkzeug. Erhältlich sind auch moderne Einhandmesser, Aufbruchsägen und viele weitere Outdoor Ausführungen für das Waidwerk.
  • Herbertz – Vor rund 150 Jahren ebenfalls in Solingen gegründet, bietet der Hersteller ein vielfältiges Sortiment bester Messer. Auch auf dem Gebiet der Jagdmesser gehört die Marke Herbertz aufgrund der hohen Qualität ihrer Produkte zu den führenden Anbietern. Ergonomische Griffformen, bester Stahl (rostfrei) und ästhetische Formen machen Messer von Herbertz zu unverwechselbaren Originalen.
  • Victorinox – Wenn Sie ein Schweizer Taschenmesser Ihr Eigen nennen, ist Ihnen die 1884 in Ibach-Schwyz gegründete Messerschmiede sicher ein Begriff. Der Name Victorinox steht für höchste Qualität und Präzision, weshalb die praktischen Multifunktionswerkzeuge der Marke inzwischen weltberühmt sind. Auch das Sortiment der Jagdmesser von Victorinox bietet entsprechende Outdoor Ausführungen, die in jeder Tasche Platz finden.
  • Opinel – Wer edlen Minimalismus mag, kommt mit den Messern von Opinel voll auf seine Kosten. Ihren Namen und ihre typische Form verdanken sie dem Konstrukteur Joseph Opinel, der das Messer im Jahre 1890 entwickelte. Die Klinge besteht aus Stahl und lässt sich über eine drehbare Sicherungshülse fixieren beziehungsweise lösen und einklappen. Der Griff besteht in der Regel aus Buchenholz, je nach Ausführung kommen jedoch auch andere Holzarten zum Einsatz. Seine Herkunft als bevorzugtes Schneidwerkzeug französischer Landarbeiter prädestiniert das Opinel als unkompliziertes Outdoormesser. Für die Verwendung zu Jagdzwecken empfehlen wir Ihnen, auf eine Ausführung aus rostfreiem Sandvik Stahl zu setzen.

 

Ob für die Jagd oder andere Outdoor Aktivitäten. Bei JANA finden Sie ein großes Sortiment funktionaler, sicherer und ästhetischer Messer mit Klingen aus bestem Stahl. Ob PUMA, Herbertz, Victorinox oder ein anderer Hersteller: Stöbern Sie in unserem Sortiment. Oder besuchen Sie uns in unserem Ladengeschäft in Melsungen, wo wir Ihnen gerne die zu Ihren Wünschen passenden Outdoor Ausführungen zeigen.

Was müssen Sie beim Kauf von Jagdmessern beachten?

Achten Sie unbedingt auf eine erstklassige Qualität, wenn Sie ein Outdoormesser oder eine Säge kaufen möchten. Nur so ist sichergestellt, dass das Abfangen oder Abnicken mit einem Stich gelingt. Die ultimative Katastrophe wäre natürlich eine zu schwache Ausführung. Die dann beispielsweise im Einsatz abbricht oder sich verdreht. Achten Sie deshalb sowohl zum Selbstschutz als auch aus Tierschutzgründen darauf, dass:

  • der Stahl der Klinge dick genug ist;
  • die Schneide des Messers immer perfekt scharf ist;
  • die Messerspitze stabil ist;
  • der Feststellmechanismus einwandfrei funktioniert, falls Sie ein Klappmesser verwenden;
  • die Klingenlänge zum Einsatzzweck passt;
  • die Scheide für das jeweilige Modell geeignet und aus solidem Material gefertigt ist.

 

Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen, sich von den JANA-Profis beraten zu lassen, welches Gürtelmesser, Klappmesser oder welche sonstige Kaltwaffe am besten für Ihre Zwecke geeignet ist. Wir können Ihnen ausdrücklich nicht dazu raten, im Falle eines Messers für die Jagd auf eine Billigausführung zu setzen! Die Unfallgefahr und gegebenenfalls Tierquälerei durch schlecht gesetzte Stiche sind einfach zu große Risiken. Hinzu kommt die geminderte Fleischqualität durch ungeeignetes Aufbrechwerkzeug. Die Anschaffung eines geeigneten Modells stellt deshalb eine gewisse Investition dar, die sich jedoch langfristig in jeder Hinsicht auszahlt.

Jagdmesser kaufen – Checkliste

Ob für die Jagd, das Survivaltraining oder schlicht zum Camping: Wenn Sie ein Taschenmesser, Gürtelmesser, ein Bowie oder eine Säge kaufen möchten, sollten Modell und Einsatzzweck aufeinander abgestimmt sein. Bitte beachten Sie bei der Anschaffung auch, dass eine Klingenlänge über 12 cm unter das deutsche Waffengesetz fällt und nur im Rahmen der Jagdausübung mitgeführt werden darf. Anhand folgender Checkliste können Sie überprüfen, ob die Machart des avisierten Jagdmessers für Sie geeignet ist:

  1. Benötigen Sie eine Kaltwaffe zum Abfangen von Beutetieren? – Dann achten Sie bitte besonders bei Schwarzwild auf eine ausreichende Klingenlänge und wählen Sie am besten zwischen den Ausführungen, die über feststehende Klingen verfügen.
  2. Möchten Sie die Beutetiere an Ort und Stelle aufbrechen, abhäuten und ausnehmen? – JANA berät Sie gerne zum Thema Spezialmesser.
  3. Oder möchten Sie nur ein Gürtelmesser mit sich führen, das universal einsetzbar ist? – Dann wählen Sie am besten eine feststehende Ausführung mit einer Klingenlänge von 10 - 12 cm.
  4. Wie ist Ihre persönliche Einstellung zur Jagd: Mögen Sie die alten Jagdtraditionen oder sehen Sie das Waidwerk eher modern und pragmatisch? – Ein Griff aus Kunststoff, Hirschhorn, Kunststoff oder Holz bringt es zum Ausdruck.
  5. Schon beim Kauf sollten Sie wissen, wie Sie das Outdoormesser mit sich führen werden. Möchten Sie es am Gürtel befestigen, im Rucksack transportieren oder in der Jacke verstauen? Davon hängt ab, ob Sie sich für eine feststehende Ausführung oder doch ein klappbares Taschenmesser entscheiden sollten.
  6. Bei der Scheide haben Sie die Wahl zwischen einer Variante aus Kunststoff oder einer Lederscheide. Wichtig ist, dass sie perfekt zu Größe und Form des Messers passt, damit Sie das gute Stück nicht unterwegs verlieren. Prüfen Sie, ob die gewählte Ausführung zu Ihrer bevorzugten Transportart passt.

Ob feststehende Klingen; mit Griff aus Hirschhorn oder Holz gefertigt; mit Kunststoff- oder Lederscheide: Wer outdoor eine solide Kaltwaffe aus Stahl mit sich führt, meistert nahezu alle denkbaren Situationen. Im JANA Shop finden Sie eine große Auswahl von Markenherstellern wie PUMA oder Herbertz aus Solingen, Victorinox und anderen für alle jagdlichen Einsatzzwecke.

Jagdmesser – so finden Sie das Richtige

Ein gutes, universell einsetzbares Jagdmesser ist für den Pirschgang unverzichtbar. Nicht wenige Jäger entscheiden sich auch für ein komplettes Waidbesteck, einen Satz aus zwei hochwertigen Jagdmessern, dem Jagdnicker und dem Waidblatt. Soll das aus der Decke Schlagen und Zerwirken der Beute noch während der Jagd geschehen, führen Jäger auch noch spezielle Zerlegemesser sowie eine Säge mit sich. Welche Messer Sie im Einzelfall benötigen, hängt von Ihrer bevorzugten Jagdart und -beute ab. Im Folgenden möchten wir Ihnen die verschiedenen Outdoor Ausführungen sowie einige Markenhersteller guter Jagdmesser vorstellen.

Jagdmesser – welche Arten und Typen gibt es?

Messer für die Jagd werden in vielen Ausführungen gefertigt. Ob feststehende Klingen oder Klappmesser, mit Griff aus Hirschhorn oder Holz: In jedem Fall benötigen Sie als Jäger Ausführungen aus hochwertigem Stahl, die immer gut gepflegt, rostfrei und einsatzbereit sein sollten. Von den Typen her gibt es folgende Varianten praktikabler Outdoormesser:

  • Der Nicker ist ein traditionelles Jagdmesser mit feststehender Klinge, das auch unter der Bezeichnung Knicker oder Genickfänger bekannt ist. Hierbei handelt es sich um eine einseitig geschliffene Ausführung von schmaler Form mit einer Länge von etwa 10 cm. Der Nicker dient dazu, verletztes Wild durch einen gezielten Stich im Bereich des Atlaswirbels zu töten. Auch Förster, die zu Wildunfällen gerufen werden, verwenden häufig den Nicker, um das verletzte Tier von seinen Leiden zu erlösen. Traditionsbewusste Waidmänner verfügen über einen Nicker mit Hirschhorngriff und gegebenenfalls reich verzierter Metall- oder Lederscheide. Der Nicker wurde auch zum Vorbild bayerischer Trachtenmesser, die heute häufig nur noch dekorativen Zwecken dienen.
  • Das Häutemesser wird auch Skinner genannt (von engl.: Skin = Haut) und dient zum Abpelzen und Häuten der Jagdbeute. Es verfügt über eine kurze, stark gewölbte Klinge. Je nach Ausführung kann am Rücken des Messers auch eine Aufbruchklinge angebracht sein, sodass das Messer auch zum Ausnehmen von Wild geeignet ist.
  • Das Aufbruchmesser (auch: Gekrösemesser) ist an seiner nach innen gewölbten Klinge und seiner stumpfen Spitze erkennbar. Die Bauweise sorgt dafür, dass beim Ausnehmen der Jagdbeute keine inneren Organe verletzt werden. Dadurch bleibt die Fleischqualität einwandfrei.
  • Das Bowiemesser ist ein etwa 30 cm langes Arbeitsmesser, das aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs stammt. Genutzt wurde das Bowie auch von Büffeljägern, für die es sowohl Arbeitsmittel als auch Statussymbol war. In moderner Ausführung ist das Bowie, das meist in einer Lederscheide getragen wird, beispielsweise von Herbertz erhältlich.
  • Als schweres Jagdmesser mit einer Klinge von etwa 30 cm Länge dient das Waidblatt hauptsächlich zum Entfernen von Ästen. Für das Abfangen von Wild werden eher kürzere Kaltwaffen verwendet. Das Waidblatt ist traditioneller Bestandteil des Jagdbestecks.
  • Der Hirschfänger (auch: Saufänger) in seiner traditionellen Form ist heute in der Praxis kaum noch gebräuchlich. Mit einer Klingenlänge bis zu 40 cm ist seine Treffsicherheit eingeschränkt. Verwendet wurde die beidseitig geschliffene Kaltwaffe früher zum Abfangen von bereits verletztem Wild. Moderne Hirschfänger sind etwa 20 cm lang und ähneln in ihrer Form einem Dolch. Das Abfangen von Schalen- und Schwarzwild gelingt Profis damit sehr präzise, weshalb beim Hirschfänger Tierschutz vor Tradition gehen sollte.
  • Die Saufeder ist eine Blankwaffe mit optionaler Verlängerung, die beim Abfangen von großem Schwarzwild für den nötigen Abstand und damit für Sicherheit sorgt.
  • Auch die Aufbrechsäge gehört in die Kategorie der Jagdmesser. Zum Einsatz kommt sie hauptsächlich zum Aufbrechen von Brustkorb und Schloss. Erhältlich ist die Säge von mehreren Herstellern und in verschiedenen Ausführungen, beispielsweise auch als multifunktionale Säge mit auswechselbaren Klingen aus Stahl.

Grundsätzlich sollte man vor dem Kauf von Jagdmessern darüber nachdenken, ob man ein alltagstaugliches Jagdwerkzeug erwerben oder ein Schmuckmesser mit Schnitzerei aus Hirschhorn kaufen möchte. Manche Praktiker setzen für den Jagdeinsatz auf möglichst einfach gehaltene, funktionale Jagdmesser, gefertigt in hochwertiger Qualität. Die Erfahrung lehrt zudem, dass ein Griff in Signalfarben die Arbeit erleichtert, da man das Jagdmesser dann im Eifer des Gefechts gut wiederfindet. Dennoch haben auch die Ausführungen mit Naturholz- oder Hirschhorngriff sowie Scheide aus Leder natürlich ihren Reiz, da sie den Jäger mit der Tradition verbinden.

Die Vorteile richtiger Jagdmesser

Das Jagdmesser gehört zu den wichtigsten Gegenständen, die in keinem Jagdrucksack fehlen sollten. Auch beim Camping leisten sie gute Dienste. Noch besser ist es, sie in einer Lederscheide mit sich zu führen. Dann sind sie immer griffbereit. Die Vorteile speziell als Jagdmesser konzipierter Schneidwerkzeuge liegen auf der Hand:

  • Hochwertige Messer für das Waidwerk sind in Material und Verarbeitung auf die hohe Beanspruchung als Outdoormesser ausgelegt.
  • Die verschiedenen Formen sind exakt auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmt. So kann das Wild sach- und tierschutzgerecht getötet oder weiterverarbeitet werden. Zudem kommt es weder beim Abhäuten noch beim Ausnehmen und Zerlegen zu ungewollten Verunreinigungen des Fleisches.
  • Durchdachte Ausführungen als Klappmesser sparen im Rucksack Platz und bieten als multifunktionale Taschenmesser noch weiteres nützliches Werkzeug.
  • Wer besonders auf Belastbarkeit, leichte Reinigung und lange Lebensdauer Wert legt, findet in einem feststehenden Messer den idealen Jagdbegleiter.
  • Für die Pflege guter Jagdtraditionen bietet sich eine Klinge mit Griff aus Hirschhorn an. Das bewährte Material liegt aufgrund seiner unregelmäßigen Struktur gut in der Hand. Aufgrund ihrer sehr hochwertigen Verarbeitung macht ihre lange Lebensdauer traditionelle Jagdmesser bei guter Pflege zu begehrten Erbstücken und Schmuckmessern.

Metall, Holz, Hirschhorn – ein Wort zur richtigen Pflege

Für welche Ausführung Sie sich auch entscheiden: Die Qualität von Jagdmessern ist auf Dauer nur so gut wie die Pflege, die Sie ihnen angedeihen lassen. Hierzu gehört, die Klinge nach jedem Gebrauch sorgfältig zu reinigen und abzutrocknen. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel und bewahren Sie eine noch feuchte Klinge keinesfalls für längere Zeit in der Scheide auf. Auch wenn das Material rostfrei ist, kann die dauerhafte Einwirkung von Chemie und Wasser zur Korrosion führen. Die Spülmaschine stellt deshalb keine gute Methode dar, um ein gutes Jagdmesser zu reinigen. Ist das Messer für längere Zeit nicht in Gebrauch, sollten Sie es leicht einölen, ehe Sie es einlagern. Ein Holzgriff benötigt ab und zu etwas Leinöl, um ansehnlich zu bleiben. Einen Hirschhorngriff pflegen Sie am besten hin und wieder mit etwas Hirschtalg, damit er nicht spröde und unansehnlich wird. Beide Materialien sollten nicht mit heißem Wasser gereinigt werden. Verwenden Sie lieber lauwarmes Wasser, wischen Sie sorgfältig ab und lassen Sie das Material anschließend gut trocknen. Dabei sollte es jedoch nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein, um ein Ausbleichen des Griffs zu vermeiden. Eine pflegeleichte Option sind Griffe aus Kunststoff.

Das Schärfen der Klinge

Ganz klar: Ein Jagdmesser kann seinen Zweck nur erfüllen, wenn es regelmäßig geschärft wird. Kontrollieren Sie deshalb vor jedem Waidgang, ob Ihr Jagdmesser tatsächlich einsatzbereit ist. Ist das Wild erst durch einen Schuss verwundet, sollten Sie aus Tierschutzgründen in der Lage sein, es blitzschnell abzufangen oder abzunicken. Dies gilt besonders dann, wenn Sie mit einem Jagdhund unterwegs sind, der durch einen Fangschuss aus nächster Nähe gefährdet werden könnte. Das Schärfen des Jagdmessers erfolgt mit einem handelsüblichen Messerschärfer, den Sie auch im Jagdrucksack mitführen können. Schartige oder lange gelagerte Messer sollten Sie unbedingt in die Hände eines professionellen Messerschleifers geben, um sie nicht durch unsachgerechte Behandlung zu beschädigen.

Wofür können Sie Jagdmesser einsetzen?

Primär dienen Jagdmesser zum Abfangen der Beute, wenn der vorangegangene Schuss nicht tödlich gewesen ist. Diese Arbeit sollte von möglichst erfahrenen Jägern durchgeführt werden, da es darauf ankommt, das Wild mit einem einzigen Stich zu erlösen. Ist das Tier noch zu Abwehrreflexen in der Lage, benötigt der Jäger eine Portion Kaltblütigkeit, um zielsicher das Herz oder Genick zu treffen. Da die Begegnung mit Schwarzwild im Todeskampf nicht ganz ungefährlich ist, empfiehlt sich bei größeren Stücken die Verwendung einer Saufeder. Die hauseigene Ausführung von JANA verfügt über eine beidseitig geschliffene Klinge von 30 cm sowie einen starken Bambusstab zur Verlängerung.

Neben dem Abfangen oder Abnicken der Jagdbeute leistet das Jagdmesser je nach Ausführung noch weitere gute Dienste. Wird das Wild an Ort und Stelle aufgebrochen, ist exaktes und sauberes Arbeiten vonnöten, um die Fleischqualität nicht zu beeinträchtigen und die Hygiene zu gewährleisten. Messer in vielen Ausführungen, vom Häutemesser bis zur Aufbrechsäge, bieten dem Jagdprofi die richtige Arbeitsgrundlage. Darüber hinaus kommen Allroundmesser wie das Bowie oder auch spezielle Astsägen zum Einsatz. Genutzt werden sie, wenn der Ansitzjäger seinen Hochstand reparieren oder der Pirschjäger sich den Weg durchs Gebüsch bahnen möchte. Ein gutes Messer, am besten mit Lederscheide, leistet übrigens auch abseits der Jagd als Outdoormesser gute Dienste. Ob beim Camping, Grillen oder Survivaltraining: Tragen Sie das gute Stück am besten als Gürtelmesser, um jederzeit für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Jagdmesser – hochwertige Markenausführungen bei JANA

Im JANA Shop finden Sie eine große Auswahl hochwertiger Jagdmesser, gefertigt in vielen verschiedenen Ausführungen. Unsere erfahrenen Profis beraten Sie gerne in unserem Ladengeschäft in Melsungen. Alternativ können Sie auch unsere telefonische Hotline nutzen, wenn Sie Fragen zum Thema Messer haben sollten. Wir beraten Sie gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr rund um die richtige Jagdausrüstung.

Welche Hersteller von Jagdmessern gibt es?

Wenn Sie ein gutes Outdoormesser für das Waidwerk oder andere Zwecke wie Camping oder Survivaltraining suchen, haben Sie die Wahl zwischen mehreren etablierten Herstellern. Im JANA-Shop finden Sie ausschließlich hochwertige Markenware, auf deren Qualität Sie sich in jeder Jagdsituation verlassen können. Dazu gehören unter anderem PUMA, Herbertz, Victorinox und Opinel, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten:

  • PUMA – Der traditionsreiche Hersteller ist in Solingen ansässig und trug seit seiner Gründung im Jahre 1769 durch seine exquisiten Jagd- und Outdoormesser maßgeblich zum Ruf der Stadt als Klingenstadt bei. Als Zentrum der deutschen Schneidwarenindustrie ist Solingen heute weltbekannt. Bei JANA finden Sie eine reiche Auswahl aus dem Sortiment von PUMA. Treffen Sie Ihre Wahl zwischen traditionellen Jagdmessern mit Beschalung aus Hirschhorn oder Edelholz. Oder entscheiden Sie sich für ein Taschenmesser mit Multifunktionswerkzeug. Erhältlich sind auch moderne Einhandmesser, Aufbruchsägen und viele weitere Outdoor Ausführungen für das Waidwerk.
  • Herbertz – Vor rund 150 Jahren ebenfalls in Solingen gegründet, bietet der Hersteller ein vielfältiges Sortiment bester Messer. Auch auf dem Gebiet der Jagdmesser gehört die Marke Herbertz aufgrund der hohen Qualität ihrer Produkte zu den führenden Anbietern. Ergonomische Griffformen, bester Stahl (rostfrei) und ästhetische Formen machen Messer von Herbertz zu unverwechselbaren Originalen.
  • Victorinox – Wenn Sie ein Schweizer Taschenmesser Ihr Eigen nennen, ist Ihnen die 1884 in Ibach-Schwyz gegründete Messerschmiede sicher ein Begriff. Der Name Victorinox steht für höchste Qualität und Präzision, weshalb die praktischen Multifunktionswerkzeuge der Marke inzwischen weltberühmt sind. Auch das Sortiment der Jagdmesser von Victorinox bietet entsprechende Outdoor Ausführungen, die in jeder Tasche Platz finden.
  • Opinel – Wer edlen Minimalismus mag, kommt mit den Messern von Opinel voll auf seine Kosten. Ihren Namen und ihre typische Form verdanken sie dem Konstrukteur Joseph Opinel, der das Messer im Jahre 1890 entwickelte. Die Klinge besteht aus Stahl und lässt sich über eine drehbare Sicherungshülse fixieren beziehungsweise lösen und einklappen. Der Griff besteht in der Regel aus Buchenholz, je nach Ausführung kommen jedoch auch andere Holzarten zum Einsatz. Seine Herkunft als bevorzugtes Schneidwerkzeug französischer Landarbeiter prädestiniert das Opinel als unkompliziertes Outdoormesser. Für die Verwendung zu Jagdzwecken empfehlen wir Ihnen, auf eine Ausführung aus rostfreiem Sandvik Stahl zu setzen.

 

Ob für die Jagd oder andere Outdoor Aktivitäten. Bei JANA finden Sie ein großes Sortiment funktionaler, sicherer und ästhetischer Messer mit Klingen aus bestem Stahl. Ob PUMA, Herbertz, Victorinox oder ein anderer Hersteller: Stöbern Sie in unserem Sortiment. Oder besuchen Sie uns in unserem Ladengeschäft in Melsungen, wo wir Ihnen gerne die zu Ihren Wünschen passenden Outdoor Ausführungen zeigen.

Was müssen Sie beim Kauf von Jagdmessern beachten?

Achten Sie unbedingt auf eine erstklassige Qualität, wenn Sie ein Outdoormesser oder eine Säge kaufen möchten. Nur so ist sichergestellt, dass das Abfangen oder Abnicken mit einem Stich gelingt. Die ultimative Katastrophe wäre natürlich eine zu schwache Ausführung. Die dann beispielsweise im Einsatz abbricht oder sich verdreht. Achten Sie deshalb sowohl zum Selbstschutz als auch aus Tierschutzgründen darauf, dass:

  • der Stahl der Klinge dick genug ist;
  • die Schneide des Messers immer perfekt scharf ist;
  • die Messerspitze stabil ist;
  • der Feststellmechanismus einwandfrei funktioniert, falls Sie ein Klappmesser verwenden;
  • die Klingenlänge zum Einsatzzweck passt;
  • die Scheide für das jeweilige Modell geeignet und aus solidem Material gefertigt ist.

 

Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen, sich von den JANA-Profis beraten zu lassen, welches Gürtelmesser, Klappmesser oder welche sonstige Kaltwaffe am besten für Ihre Zwecke geeignet ist. Wir können Ihnen ausdrücklich nicht dazu raten, im Falle eines Messers für die Jagd auf eine Billigausführung zu setzen! Die Unfallgefahr und gegebenenfalls Tierquälerei durch schlecht gesetzte Stiche sind einfach zu große Risiken. Hinzu kommt die geminderte Fleischqualität durch ungeeignetes Aufbrechwerkzeug. Die Anschaffung eines geeigneten Modells stellt deshalb eine gewisse Investition dar, die sich jedoch langfristig in jeder Hinsicht auszahlt.

Jagdmesser kaufen – Checkliste

Ob für die Jagd, das Survivaltraining oder schlicht zum Camping: Wenn Sie ein Taschenmesser, Gürtelmesser, ein Bowie oder eine Säge kaufen möchten, sollten Modell und Einsatzzweck aufeinander abgestimmt sein. Bitte beachten Sie bei der Anschaffung auch, dass eine Klingenlänge über 12 cm unter das deutsche Waffengesetz fällt und nur im Rahmen der Jagdausübung mitgeführt werden darf. Anhand folgender Checkliste können Sie überprüfen, ob die Machart des avisierten Jagdmessers für Sie geeignet ist:

  1. Benötigen Sie eine Kaltwaffe zum Abfangen von Beutetieren? – Dann achten Sie bitte besonders bei Schwarzwild auf eine ausreichende Klingenlänge und wählen Sie am besten zwischen den Ausführungen, die über feststehende Klingen verfügen.
  2. Möchten Sie die Beutetiere an Ort und Stelle aufbrechen, abhäuten und ausnehmen? – JANA berät Sie gerne zum Thema Spezialmesser.
  3. Oder möchten Sie nur ein Gürtelmesser mit sich führen, das universal einsetzbar ist? – Dann wählen Sie am besten eine feststehende Ausführung mit einer Klingenlänge von 10 - 12 cm.
  4. Wie ist Ihre persönliche Einstellung zur Jagd: Mögen Sie die alten Jagdtraditionen oder sehen Sie das Waidwerk eher modern und pragmatisch? – Ein Griff aus Kunststoff, Hirschhorn, Kunststoff oder Holz bringt es zum Ausdruck.
  5. Schon beim Kauf sollten Sie wissen, wie Sie das Outdoormesser mit sich führen werden. Möchten Sie es am Gürtel befestigen, im Rucksack transportieren oder in der Jacke verstauen? Davon hängt ab, ob Sie sich für eine feststehende Ausführung oder doch ein klappbares Taschenmesser entscheiden sollten.
  6. Bei der Scheide haben Sie die Wahl zwischen einer Variante aus Kunststoff oder einer Lederscheide. Wichtig ist, dass sie perfekt zu Größe und Form des Messers passt, damit Sie das gute Stück nicht unterwegs verlieren. Prüfen Sie, ob die gewählte Ausführung zu Ihrer bevorzugten Transportart passt.

Ob feststehende Klingen; mit Griff aus Hirschhorn oder Holz gefertigt; mit Kunststoff- oder Lederscheide: Wer outdoor eine solide Kaltwaffe aus Stahl mit sich führt, meistert nahezu alle denkbaren Situationen. Im JANA Shop finden Sie eine große Auswahl von Markenherstellern wie PUMA oder Herbertz aus Solingen, Victorinox und anderen für alle jagdlichen Einsatzzwecke.

Jagdmesser – so finden Sie das Richtige

Ein gutes, universell einsetzbares Jagdmesser ist für den Pirschgang unverzichtbar. Nicht wenige Jäger entscheiden sich auch für ein komplettes Waidbesteck, einen Satz aus zwei hochwertigen Jagdmessern, dem Jagdnicker und dem Waidblatt. Soll das aus der Decke Schlagen und Zerwirken der Beute noch während der Jagd geschehen, führen Jäger auch noch spezielle Zerlegemesser sowie eine Säge mit sich. Welche Messer Sie im Einzelfall benötigen, hängt von Ihrer bevorzugten Jagdart und -beute ab. Im Folgenden möchten wir Ihnen die verschiedenen Outdoor Ausführungen sowie einige Markenhersteller guter Jagdmesser vorstellen.

Jagdmesser – welche Arten und Typen gibt es?

Messer für die Jagd werden in vielen Ausführungen gefertigt. Ob feststehende Klingen oder Klappmesser, mit Griff aus Hirschhorn oder Holz: In jedem Fall benötigen Sie als Jäger Ausführungen aus hochwertigem Stahl, die immer gut gepflegt, rostfrei und einsatzbereit sein sollten. Von den Typen her gibt es folgende Varianten praktikabler Outdoormesser:

  • Der Nicker ist ein traditionelles Jagdmesser mit feststehender Klinge, das auch unter der Bezeichnung Knicker oder Genickfänger bekannt ist. Hierbei handelt es sich um eine einseitig geschliffene Ausführung von schmaler Form mit einer Länge von etwa 10 cm. Der Nicker dient dazu, verletztes Wild durch einen gezielten Stich im Bereich des Atlaswirbels zu töten. Auch Förster, die zu Wildunfällen gerufen werden, verwenden häufig den Nicker, um das verletzte Tier von seinen Leiden zu erlösen. Traditionsbewusste Waidmänner verfügen über einen Nicker mit Hirschhorngriff und gegebenenfalls reich verzierter Metall- oder Lederscheide. Der Nicker wurde auch zum Vorbild bayerischer Trachtenmesser, die heute häufig nur noch dekorativen Zwecken dienen.
  • Das Häutemesser wird auch Skinner genannt (von engl.: Skin = Haut) und dient zum Abpelzen und Häuten der Jagdbeute. Es verfügt über eine kurze, stark gewölbte Klinge. Je nach Ausführung kann am Rücken des Messers auch eine Aufbruchklinge angebracht sein, sodass das Messer auch zum Ausnehmen von Wild geeignet ist.
  • Das Aufbruchmesser (auch: Gekrösemesser) ist an seiner nach innen gewölbten Klinge und seiner stumpfen Spitze erkennbar. Die Bauweise sorgt dafür, dass beim Ausnehmen der Jagdbeute keine inneren Organe verletzt werden. Dadurch bleibt die Fleischqualität einwandfrei.
  • Das Bowiemesser ist ein etwa 30 cm langes Arbeitsmesser, das aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs stammt. Genutzt wurde das Bowie auch von Büffeljägern, für die es sowohl Arbeitsmittel als auch Statussymbol war. In moderner Ausführung ist das Bowie, das meist in einer Lederscheide getragen wird, beispielsweise von Herbertz erhältlich.
  • Als schweres Jagdmesser mit einer Klinge von etwa 30 cm Länge dient das Waidblatt hauptsächlich zum Entfernen von Ästen. Für das Abfangen von Wild werden eher kürzere Kaltwaffen verwendet. Das Waidblatt ist traditioneller Bestandteil des Jagdbestecks.
  • Der Hirschfänger (auch: Saufänger) in seiner traditionellen Form ist heute in der Praxis kaum noch gebräuchlich. Mit einer Klingenlänge bis zu 40 cm ist seine Treffsicherheit eingeschränkt. Verwendet wurde die beidseitig geschliffene Kaltwaffe früher zum Abfangen von bereits verletztem Wild. Moderne Hirschfänger sind etwa 20 cm lang und ähneln in ihrer Form einem Dolch. Das Abfangen von Schalen- und Schwarzwild gelingt Profis damit sehr präzise, weshalb beim Hirschfänger Tierschutz vor Tradition gehen sollte.
  • Die Saufeder ist eine Blankwaffe mit optionaler Verlängerung, die beim Abfangen von großem Schwarzwild für den nötigen Abstand und damit für Sicherheit sorgt.
  • Auch die Aufbrechsäge gehört in die Kategorie der Jagdmesser. Zum Einsatz kommt sie hauptsächlich zum Aufbrechen von Brustkorb und Schloss. Erhältlich ist die Säge von mehreren Herstellern und in verschiedenen Ausführungen, beispielsweise auch als multifunktionale Säge mit auswechselbaren Klingen aus Stahl.

Grundsätzlich sollte man vor dem Kauf von Jagdmessern darüber nachdenken, ob man ein alltagstaugliches Jagdwerkzeug erwerben oder ein Schmuckmesser mit Schnitzerei aus Hirschhorn kaufen möchte. Manche Praktiker setzen für den Jagdeinsatz auf möglichst einfach gehaltene, funktionale Jagdmesser, gefertigt in hochwertiger Qualität. Die Erfahrung lehrt zudem, dass ein Griff in Signalfarben die Arbeit erleichtert, da man das Jagdmesser dann im Eifer des Gefechts gut wiederfindet. Dennoch haben auch die Ausführungen mit Naturholz- oder Hirschhorngriff sowie Scheide aus Leder natürlich ihren Reiz, da sie den Jäger mit der Tradition verbinden.

Die Vorteile richtiger Jagdmesser

Das Jagdmesser gehört zu den wichtigsten Gegenständen, die in keinem Jagdrucksack fehlen sollten. Auch beim Camping leisten sie gute Dienste. Noch besser ist es, sie in einer Lederscheide mit sich zu führen. Dann sind sie immer griffbereit. Die Vorteile speziell als Jagdmesser konzipierter Schneidwerkzeuge liegen auf der Hand:

  • Hochwertige Messer für das Waidwerk sind in Material und Verarbeitung auf die hohe Beanspruchung als Outdoormesser ausgelegt.
  • Die verschiedenen Formen sind exakt auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmt. So kann das Wild sach- und tierschutzgerecht getötet oder weiterverarbeitet werden. Zudem kommt es weder beim Abhäuten noch beim Ausnehmen und Zerlegen zu ungewollten Verunreinigungen des Fleisches.
  • Durchdachte Ausführungen als Klappmesser sparen im Rucksack Platz und bieten als multifunktionale Taschenmesser noch weiteres nützliches Werkzeug.
  • Wer besonders auf Belastbarkeit, leichte Reinigung und lange Lebensdauer Wert legt, findet in einem feststehenden Messer den idealen Jagdbegleiter.
  • Für die Pflege guter Jagdtraditionen bietet sich eine Klinge mit Griff aus Hirschhorn an. Das bewährte Material liegt aufgrund seiner unregelmäßigen Struktur gut in der Hand. Aufgrund ihrer sehr hochwertigen Verarbeitung macht ihre lange Lebensdauer traditionelle Jagdmesser bei guter Pflege zu begehrten Erbstücken und Schmuckmessern.

Metall, Holz, Hirschhorn – ein Wort zur richtigen Pflege

Für welche Ausführung Sie sich auch entscheiden: Die Qualität von Jagdmessern ist auf Dauer nur so gut wie die Pflege, die Sie ihnen angedeihen lassen. Hierzu gehört, die Klinge nach jedem Gebrauch sorgfältig zu reinigen und abzutrocknen. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel und bewahren Sie eine noch feuchte Klinge keinesfalls für längere Zeit in der Scheide auf. Auch wenn das Material rostfrei ist, kann die dauerhafte Einwirkung von Chemie und Wasser zur Korrosion führen. Die Spülmaschine stellt deshalb keine gute Methode dar, um ein gutes Jagdmesser zu reinigen. Ist das Messer für längere Zeit nicht in Gebrauch, sollten Sie es leicht einölen, ehe Sie es einlagern. Ein Holzgriff benötigt ab und zu etwas Leinöl, um ansehnlich zu bleiben. Einen Hirschhorngriff pflegen Sie am besten hin und wieder mit etwas Hirschtalg, damit er nicht spröde und unansehnlich wird. Beide Materialien sollten nicht mit heißem Wasser gereinigt werden. Verwenden Sie lieber lauwarmes Wasser, wischen Sie sorgfältig ab und lassen Sie das Material anschließend gut trocknen. Dabei sollte es jedoch nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein, um ein Ausbleichen des Griffs zu vermeiden. Eine pflegeleichte Option sind Griffe aus Kunststoff.

Das Schärfen der Klinge

Ganz klar: Ein Jagdmesser kann seinen Zweck nur erfüllen, wenn es regelmäßig geschärft wird. Kontrollieren Sie deshalb vor jedem Waidgang, ob Ihr Jagdmesser tatsächlich einsatzbereit ist. Ist das Wild erst durch einen Schuss verwundet, sollten Sie aus Tierschutzgründen in der Lage sein, es blitzschnell abzufangen oder abzunicken. Dies gilt besonders dann, wenn Sie mit einem Jagdhund unterwegs sind, der durch einen Fangschuss aus nächster Nähe gefährdet werden könnte. Das Schärfen des Jagdmessers erfolgt mit einem handelsüblichen Messerschärfer, den Sie auch im Jagdrucksack mitführen können. Schartige oder lange gelagerte Messer sollten Sie unbedingt in die Hände eines professionellen Messerschleifers geben, um sie nicht durch unsachgerechte Behandlung zu beschädigen.

Wofür können Sie Jagdmesser einsetzen?

Primär dienen Jagdmesser zum Abfangen der Beute, wenn der vorangegangene Schuss nicht tödlich gewesen ist. Diese Arbeit sollte von möglichst erfahrenen Jägern durchgeführt werden, da es darauf ankommt, das Wild mit einem einzigen Stich zu erlösen. Ist das Tier noch zu Abwehrreflexen in der Lage, benötigt der Jäger eine Portion Kaltblütigkeit, um zielsicher das Herz oder Genick zu treffen. Da die Begegnung mit Schwarzwild im Todeskampf nicht ganz ungefährlich ist, empfiehlt sich bei größeren Stücken die Verwendung einer Saufeder. Die hauseigene Ausführung von JANA verfügt über eine beidseitig geschliffene Klinge von 30 cm sowie einen starken Bambusstab zur Verlängerung.

Neben dem Abfangen oder Abnicken der Jagdbeute leistet das Jagdmesser je nach Ausführung noch weitere gute Dienste. Wird das Wild an Ort und Stelle aufgebrochen, ist exaktes und sauberes Arbeiten vonnöten, um die Fleischqualität nicht zu beeinträchtigen und die Hygiene zu gewährleisten. Messer in vielen Ausführungen, vom Häutemesser bis zur Aufbrechsäge, bieten dem Jagdprofi die richtige Arbeitsgrundlage. Darüber hinaus kommen Allroundmesser wie das Bowie oder auch spezielle Astsägen zum Einsatz. Genutzt werden sie, wenn der Ansitzjäger seinen Hochstand reparieren oder der Pirschjäger sich den Weg durchs Gebüsch bahnen möchte. Ein gutes Messer, am besten mit Lederscheide, leistet übrigens auch abseits der Jagd als Outdoormesser gute Dienste. Ob beim Camping, Grillen oder Survivaltraining: Tragen Sie das gute Stück am besten als Gürtelmesser, um jederzeit für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Jagdmesser – hochwertige Markenausführungen bei JANA

Im JANA Shop finden Sie eine große Auswahl hochwertiger Jagdmesser, gefertigt in vielen verschiedenen Ausführungen. Unsere erfahrenen Profis beraten Sie gerne in unserem Ladengeschäft in Melsungen. Alternativ können Sie auch unsere telefonische Hotline nutzen, wenn Sie Fragen zum Thema Messer haben sollten. Wir beraten Sie gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr rund um die richtige Jagdausrüstung.

Welche Hersteller von Jagdmessern gibt es?

Wenn Sie ein gutes Outdoormesser für das Waidwerk oder andere Zwecke wie Camping oder Survivaltraining suchen, haben Sie die Wahl zwischen mehreren etablierten Herstellern. Im JANA-Shop finden Sie ausschließlich hochwertige Markenware, auf deren Qualität Sie sich in jeder Jagdsituation verlassen können. Dazu gehören unter anderem PUMA, Herbertz, Victorinox und Opinel, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen möchten:

  • PUMA – Der traditionsreiche Hersteller ist in Solingen ansässig und trug seit seiner Gründung im Jahre 1769 durch seine exquisiten Jagd- und Outdoormesser maßgeblich zum Ruf der Stadt als Klingenstadt bei. Als Zentrum der deutschen Schneidwarenindustrie ist Solingen heute weltbekannt. Bei JANA finden Sie eine reiche Auswahl aus dem Sortiment von PUMA. Treffen Sie Ihre Wahl zwischen traditionellen Jagdmessern mit Beschalung aus Hirschhorn oder Edelholz. Oder entscheiden Sie sich für ein Taschenmesser mit Multifunktionswerkzeug. Erhältlich sind auch moderne Einhandmesser, Aufbruchsägen und viele weitere Outdoor Ausführungen für das Waidwerk.
  • Herbertz – Vor rund 150 Jahren ebenfalls in Solingen gegründet, bietet der Hersteller ein vielfältiges Sortiment bester Messer. Auch auf dem Gebiet der Jagdmesser gehört die Marke Herbertz aufgrund der hohen Qualität ihrer Produkte zu den führenden Anbietern. Ergonomische Griffformen, bester Stahl (rostfrei) und ästhetische Formen machen Messer von Herbertz zu unverwechselbaren Originalen.
  • Victorinox – Wenn Sie ein Schweizer Taschenmesser Ihr Eigen nennen, ist Ihnen die 1884 in Ibach-Schwyz gegründete Messerschmiede sicher ein Begriff. Der Name Victorinox steht für höchste Qualität und Präzision, weshalb die praktischen Multifunktionswerkzeuge der Marke inzwischen weltberühmt sind. Auch das Sortiment der Jagdmesser von Victorinox bietet entsprechende Outdoor Ausführungen, die in jeder Tasche Platz finden.
  • Opinel – Wer edlen Minimalismus mag, kommt mit den Messern von Opinel voll auf seine Kosten. Ihren Namen und ihre typische Form verdanken sie dem Konstrukteur Joseph Opinel, der das Messer im Jahre 1890 entwickelte. Die Klinge besteht aus Stahl und lässt sich über eine drehbare Sicherungshülse fixieren beziehungsweise lösen und einklappen. Der Griff besteht in der Regel aus Buchenholz, je nach Ausführung kommen jedoch auch andere Holzarten zum Einsatz. Seine Herkunft als bevorzugtes Schneidwerkzeug französischer Landarbeiter prädestiniert das Opinel als unkompliziertes Outdoormesser. Für die Verwendung zu Jagdzwecken empfehlen wir Ihnen, auf eine Ausführung aus rostfreiem Sandvik Stahl zu setzen.

 

Ob für die Jagd oder andere Outdoor Aktivitäten. Bei JANA finden Sie ein großes Sortiment funktionaler, sicherer und ästhetischer Messer mit Klingen aus bestem Stahl. Ob PUMA, Herbertz, Victorinox oder ein anderer Hersteller: Stöbern Sie in unserem Sortiment. Oder besuchen Sie uns in unserem Ladengeschäft in Melsungen, wo wir Ihnen gerne die zu Ihren Wünschen passenden Outdoor Ausführungen zeigen.

Was müssen Sie beim Kauf von Jagdmessern beachten?

Achten Sie unbedingt auf eine erstklassige Qualität, wenn Sie ein Outdoormesser oder eine Säge kaufen möchten. Nur so ist sichergestellt, dass das Abfangen oder Abnicken mit einem Stich gelingt. Die ultimative Katastrophe wäre natürlich eine zu schwache Ausführung. Die dann beispielsweise im Einsatz abbricht oder sich verdreht. Achten Sie deshalb sowohl zum Selbstschutz als auch aus Tierschutzgründen darauf, dass:

  • der Stahl der Klinge dick genug ist;
  • die Schneide des Messers immer perfekt scharf ist;
  • die Messerspitze stabil ist;
  • der Feststellmechanismus einwandfrei funktioniert, falls Sie ein Klappmesser verwenden;
  • die Klingenlänge zum Einsatzzweck passt;
  • die Scheide für das jeweilige Modell geeignet und aus solidem Material gefertigt ist.

 

Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen, sich von den JANA-Profis beraten zu lassen, welches Gürtelmesser, Klappmesser oder welche sonstige Kaltwaffe am besten für Ihre Zwecke geeignet ist. Wir können Ihnen ausdrücklich nicht dazu raten, im Falle eines Messers für die Jagd auf eine Billigausführung zu setzen! Die Unfallgefahr und gegebenenfalls Tierquälerei durch schlecht gesetzte Stiche sind einfach zu große Risiken. Hinzu kommt die geminderte Fleischqualität durch ungeeignetes Aufbrechwerkzeug. Die Anschaffung eines geeigneten Modells stellt deshalb eine gewisse Investition dar, die sich jedoch langfristig in jeder Hinsicht auszahlt.

Jagdmesser kaufen – Checkliste

Ob für die Jagd, das Survivaltraining oder schlicht zum Camping: Wenn Sie ein Taschenmesser, Gürtelmesser, ein Bowie oder eine Säge kaufen möchten, sollten Modell und Einsatzzweck aufeinander abgestimmt sein. Bitte beachten Sie bei der Anschaffung auch, dass eine Klingenlänge über 12 cm unter das deutsche Waffengesetz fällt und nur im Rahmen der Jagdausübung mitgeführt werden darf. Anhand folgender Checkliste können Sie überprüfen, ob die Machart des avisierten Jagdmessers für Sie geeignet ist:

  1. Benötigen Sie eine Kaltwaffe zum Abfangen von Beutetieren? – Dann achten Sie bitte besonders bei Schwarzwild auf eine ausreichende Klingenlänge und wählen Sie am besten zwischen den Ausführungen, die über feststehende Klingen verfügen.
  2. Möchten Sie die Beutetiere an Ort und Stelle aufbrechen, abhäuten und ausnehmen? – JANA berät Sie gerne zum Thema Spezialmesser.
  3. Oder möchten Sie nur ein Gürtelmesser mit sich führen, das universal einsetzbar ist? – Dann wählen Sie am besten eine feststehende Ausführung mit einer Klingenlänge von 10 - 12 cm.
  4. Wie ist Ihre persönliche Einstellung zur Jagd: Mögen Sie die alten Jagdtraditionen oder sehen Sie das Waidwerk eher modern und pragmatisch? – Ein Griff aus Kunststoff, Hirschhorn, Kunststoff oder Holz bringt es zum Ausdruck.
  5. Schon beim Kauf sollten Sie wissen, wie Sie das Outdoormesser mit sich führen werden. Möchten Sie es am Gürtel befestigen, im Rucksack transportieren oder in der Jacke verstauen? Davon hängt ab, ob Sie sich für eine feststehende Ausführung oder doch ein klappbares Taschenmesser entscheiden sollten.
  6. Bei der Scheide haben Sie die Wahl zwischen einer Variante aus Kunststoff oder einer Lederscheide. Wichtig ist, dass sie perfekt zu Größe und Form des Messers passt, damit Sie das gute Stück nicht unterwegs verlieren. Prüfen Sie, ob die gewählte Ausführung zu Ihrer bevorzugten Transportart passt.

Ob feststehende Klingen; mit Griff aus Hirschhorn oder Holz gefertigt; mit Kunststoff- oder Lederscheide: Wer outdoor eine solide Kaltwaffe aus Stahl mit sich führt, meistert nahezu alle denkbaren Situationen. Im JANA Shop finden Sie eine große Auswahl von Markenherstellern wie PUMA oder Herbertz aus Solingen, Victorinox und anderen für alle jagdlichen Einsatzzwecke.

1 von 22