Service-Hotline: 05661.9262-0
UNSERE TEAMBERATUNG
PÜNKTLICHE LIEFERUNG
KUNDENBEWERTUNGEN
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 15
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Deerhunter, Weste, Pull-Over Protector Weste Pull-Over
Überzieh-Weste mit Reißverschluss zum leichten An- und Ausziehen in orange/tarn. Die Weste ist durch die Wasserdichtheitsbehandlung imprägniert worden. Sie ist daher wasserdicht und schmutzabweisend. Spritzer sind einfach zu entfernen....
Inhalt 1 Stück
16,90 € *
Deerhunter, Weste, Protector Protector Weste
Überzieh-Weste mit Reißverschluss zum leichten An- und Ausziehen sowie zwei Taschen in orange/tarn. Die Weste ist durch die Wasserdichtheitsbehandlung imprägniert worden. Sie ist daher wasserdicht und schmutzabweisend. Spritzer sind...
Inhalt 1 Stück
16,90 € *
Jahti Jakt, Fleece, Fleecejacke, Jagdbekleidung JahtiJakt - Fleece-Jacke "Amur"
Ein echter Allrounder! Warme Fleecejacke, allein als auch als Zip-In-Jacke zu tragen. Die Jacke verfügt über zwei seitliche- und eine Brusttasche außen sowie drei Innentaschen, alle mit Reißverschluss.
Inhalt 1 Stück
39,90 € * 25,00 € *
Deerhunter, Jacke, Protector Protector Jacke Pull-Over
Überziehjacke mit Reißverschluss zum leichten An- und Ausziehen in orange/tarn. Die Weste ist durch die Wasserdichtheitsbehandlung imprägniert worden. Sie ist daher wasserdicht und schmutzabweisend. Spritzer sind einfach zu entfernen....
Inhalt 1 Stück
49,90 € *
Tarnanzug,Tarnset,Tarnfarben,Tarnkleidung, AKAH Camo-Anzug Sommerjagd
100% Polyester Microfaser
Inhalt 1 Stück
50,00 € *
dh4571 Moor wattierte Weste mit Softshell
Die Moorweste von Deerhunter ist wasserabweisend, antistatisch und aus dehnbarem Material gefertigt, was einen guten Tragekomfort bei Ihrer Jagd und in Ihrer Freizeit bietet. Die Weste hat drei Fronttaschen mit Reißverschluss. Auch in...
Inhalt 1 Stück
54,95 € *
Hallyard Fleeceweste Norville Hallyard Fleeceweste Norville
Die beliebte Norville-Jacke endlich auch als Weste – perfekt für den Sommer! Material außen: 20 % Viskose, 80 % Polyester. Material innen und Membran: 100 % Polyester.
Inhalt 1 Stück
55,00 € *
Seeland, Jagdjacke, Jacke, Fleece, Fleecejacke, Scout Seeland Scout Fleecejacke
Strapazierfähige und warme Fleecejacke mit YKK®-Reißverschlüssen für Freizeit und Jagd. Die dicken und weichen Fasern halten die Körperwärme und sorgen für gute Isolation. Ideal als Übergangsjacke und als Zwischenschicht an kalten Tagen.
Inhalt 1 Stück
59,00 € *
Fleecejacke, Seeland, Herrenbekleidung Seeland Ranger Fleecejacke
Warme und leichte Fleecejacke aus 4-Wege-Stretchmaterial für einzigartigen Komfort. Die Fasern der Ranger Fleecejacke sind dicht gewebt und an der Innenseite gebürstet. Die glatte Außenseite ermöglicht das Überziehen einer Überjacke,...
Inhalt 1 Stück
59,95 € *
dh4884 Deerhunter Wingshooter Fleeceweste
Qualitätsweste, die zur Jagdbekleidung und zur Alltagsbekleidung passt. Hergestellt aus 100 % Mélange-Fleece, 300 g, in den Farben Burgundy, Graphite Blue und Graphite Green. Stilvolle Details mit Wildleder entlang des Reißverschlusses,...
Inhalt 1 Stück
59,95 € *
Jacke,Jagdjacke Moor Wattierte Jacke mit Strick
Die Moore-Jacke mit Strick ist die perfekte Après-Jagd-Jacke. Nach einem langen Tag mit vielen Trieben und wechselndem Wetter, guten Bedingungen für die Hunde, Gelächter, Volltreffer und Fehltreffer, ist es schön, eine bequeme und weiche...
Inhalt 1 Stück
64,95 € *
Weste,schießen,schießen,Schießweste,Schiessweste,Herrenbekleidung Schiessweste Alabama neu
Die Weste ist aus gewachstem Stoff gefertigt und daher stark wasserabweisend. Sie verfügt über praktische Details wie perfekte Passform, gleitfähiger Besatz für Rechts- und Linksschüzen, große Tunneltasche zum öffnen hinten,...
Inhalt 1 Stück
65,00 € *

Jagdjacke kaufen – so finden Sie Ihre ideale Jacke

Wenn Sie passionierter Jäger sind, kennen Sie das sicher: Je nach Art der Jagd, Region, Jahreszeit und Wetterlage dient die Jagdjacke ganz unterschiedlichen Zwecken. Das bedeutet: Die einzig »richtige« Jacke für jede Jagd gibt es nicht! In der Regel benötigen Sie deshalb mehrere Exemplare, um für alle Situationen optimal gerüstet zu sein. Zweckmäßige Jagdjacken aus Loden, Funktionsstoff oder Fleece schützen vor

  • Regen;
  • Sonne;
  • Kälte;
  • Wind;
  • Schürfwunden;
  • Jagdunfällen (Warnapplikationen in Orange);

 

Erhältlich sind Jagdjacken in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Doch wie finden Sie das Modell, das genau zu Ihren Bedürfnissen passt? Im Folgenden haben wir einige Informationen zum Thema Jagdbekleidung für Sie zusammengestellt.

Jagdbekleidung – Einzeljacke oder mehrlagige Kombination mit Fleecejacke?

Grundsätzlich sollten Sie beim Kauf von Jagdjacken für Herren oder Damen auf eine hochwertige, wasserdichte Qualität setzen. Nur so ist sichergestellt, dass Kälte und Feuchtigkeit selbst auf der längsten Ansitzjagd keine Chance haben. Wenn Sie in allen Wetterlagen besonders flexibel sein möchten, empfiehlt sich eine mehrlagige Kombination. Bestehend aus einer wärmenden Jagdweste aus Fleece oder einer Fleecejacke, einer Jagdjacke und zusätzlichem Regenschutz.

Jagdjacken – von klassisch bis modern

In Sachen Design haben passionierte Jäger die Wahl zwischen dem klassischen Jägerstil, dem Military Look (Camo; Tarnmuster) sowie vielen modernen Gestaltungsformen. Allen gemeinsam ist, dass eine Jagdjacke aus Gründen der Tarnung meist in gedeckten Naturtönen gehalten ist: Oliv, Grau, Braun und/oder Grün. Die einzigen Ausnahmen von dieser Regel sind Jacken, Westen und Ponchos mit High-Visibility-Details in Orange, wie sie bei Gesellschaftsjagden Pflicht sind. Wer nur gelegentlich an Treib- oder Drückjagden teilnimmt, kann sich jedoch auch durch eine separate, über der Jagdjacke getragene Warnweste in Orange kenntlich machen. Verzichten sollten Sie auf diese Sicherheitsmaßnahme keinesfalls. Denn Versehen oder Verwechslungen passieren im Eifer des Gefechts schnell. Dadurch kann es zu schweren Jagdunfällen kommen. Verantwortungsbewusste Jagdleiter lehnen deshalb die Teilnahme von Jägern ohne Signalkleidung an Gesellschaftsjagden ab.

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, was eine gute Jagdjacke auszeichnet, welche Hersteller empfehlenswert sind und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Jagdbekleidung kaufen möchten. Sollten Sie bei der Auswahl unsicher sein oder Fragen zu einzelnen Produkten haben, so steht Ihnen die telefonische Hotline von JANA natürlich auch mit Rat und Tat zur Seite.

Was ist eine richtige Jagdjacke?

Im Vergleich zu einem gewöhnlichen Anorak verfügt eine echte Jagdjacke über zahlreiche Eigenschaften, die sie für ihren Einsatzzweck prädestinieren. An dieser Stelle ist zuerst das Material zu nennen, das im Idealfall wasserabweisend, winddicht und atmungsaktiv sein sollte. Zum Einsatz kommen in der Regel:

  • Loden
  • Fleece
  • G-1000®
  • Wolle
  • Daunen
  • Polyester
  • Baumwolle

 

Außerdem viele weitere Stoffe und Füllmaterialien. Je nach Material sorgt eine wasserfeste Imprägnierung dafür, dass die Jagd auch bei Regen ein Vergnügen bleibt. Besonders hochwertig verarbeitete Modelle bieten weitere Extras: wasserdichte Reißverschlüsse, gefütterte Handwärmtaschen und Kapuzen für zusätzlichen Schutz gegen Feuchtigkeit und Frost. Gute Jagdjacken sind zudem meist etwas weiter geschnitten. Somit stellt das optionale Unterziehen einer zusätzlichen Fleecejacke kein Problem dar.

Die Jackentaschen

Sie gehören zu den wichtigsten Merkmalen erstklassiger Jagdjacken: die integrierten Taschen. Für die meisten professionellen Jäger gilt: Eine Jacke kann gar nicht über zu viele Innen- und Außentaschen verfügen. Denn damit lassen sich Munition, Jagdmesser, Mütze und Handschuhe, Brieftasche, Smartphone, Hundeleckerli und viele weitere Ausrüstungsgegenstände problemlos griffbereit halten. Für Jäger besonders interessant ist natürlich auch die Hasentasche. Eine Extratasche im Rückenbereich, in der sich kleinere Beutetiere sicher transportieren lassen. Je nach Schnitt der Jacke lässt sich die Hasentasche bei manchen Modellen auch aufknöpfen. Dadurch dient die Klappe bei Bedarf als zusätzliche Sitzisolierung.
Es lohnt sich also, auf die Einteilung der Taschen zu achten, wenn Sie eine Jacke für die Jagd kaufen möchten. Falls Sie elektronische Geräte mit sich führen, sollten Sie außerdem Wert auf mindestens eine wasserdichte Tasche legen. Falls Sie bereits ein geübter Jäger sind, wissen Sie selbst am besten, welche Gegenstände in Ihrer Jacke Platz haben sollten. Also können Sie Ihre Erfahrungswerte in die Kaufentscheidung bestens einbeziehen.

Die Vorteile einer echten Jagdjacke

Wenn Sie regelmäßig auf der Jagd sind, dann ist die Anschaffung hochwertiger Jagdbekleidung absolut empfehlenswert. Nur so ist sichergestellt, dass Ihre Gesundheit auch auf langen winterlichen Ansitzjagden optimal geschützt ist. Widerstehen Sie deshalb der Versuchung, einfach nur im Anorak loszuziehen: Selbst solide gefütterte Alltagsjacken können der Kälte auf einem Hochsitz nur wenig entgegensetzen. Dasselbe gilt für die Atmungsaktivität einer solide verarbeiteten leichten Jagdjacke für die sommerliche Pirsch: Das Material leitet Schweiß vom Körper weg und sorgt für ein physiologisch sinnvolles Wohlfühlambiente. Damit können Sie sich ganz auf die Jagd konzentrieren. Eine gute Jagdjacke hält Ihnen zudem die Hände frei. Denn die wichtigsten Accessoires verstauen Sie bequem in den Jackentaschen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass eine speziell für die Jagd konzipierte Jacke sehr geräuscharm ist. Auf raschelnde Stoffe und klappernde Schließen wird ganz bewusst verzichtet, um das Wild nicht zu verscheuchen. Alle funktionalen Elemente sind zudem meist so gestaltet, dass sie auch mit klammen Fingern oder dicken Handschuhen bedienbar sind.
Die Investition in gute Jagdbekleidung ist also in jeder Hinsicht empfehlenswert. Denn eine solide Ausrüstung schützt die Gesundheit und sorgt für Sicherheit und Komfort. Die Preise hierfür sind naturgemäß etwas höher als für gewöhnliche Alltagskleidung. Die sehr lange Lebensdauer hochwertiger Jagdjacken entschädigt jedoch in jeder Hinsicht: Bei entsprechender Pflege begleitet Sie das gute Stück im Idealfall sogar Ihr Leben lang.

Echte Jagdjacke – warum Sie auf einen Markenhersteller setzen sollten

Das Geheimnis von Markenherstellern wie Deerhunter, Pinewood, Blaser, Härkila, Fjällräven, Seeland oder Hubertus liegt in den hohen Qualitätsstandards, die stets das Ergebnis langjähriger Bemühungen sind. Wer sich auf diese Weise einen Namen gemacht hat, setzt ihn nicht aufs Spiel. Vielmehr sorgt er zuverlässig für erstklassige Ware, um seine Kunden zufriedenzustellen. Wir empfehlen Ihnen deshalb: Setzen Sie unbedingt auf etablierte Hersteller, wenn Sie eine echte Jagdjacke für Damen oder Herren kaufen möchten.

Jagdjacke – welche Hersteller gibt es?

Beim Kauf hochwertiger Jagdbekleidung haben Sie die Wahl zwischen mehreren etablierten Marken. Diese haben sich je nach Ausrichtung auf klassische Jagdmode oder moderne Funktionskleidungsstücke spezialisiert. Einige Beispiele:

  • Deerhunter – Das inhabergeführte Unternehmen der Familie Engel produziert bereits seit 1927 hochwertige Funktionskleidung. Sie begann 1985 unter dem Markennamen Deerhunter mit der Herstellung erstklassiger Jagdbekleidung für Damen und Herren.
  • Pinewood – Hohe Qualität und vernünftige Preise: Das Unternehmen Pinewood hat sich als Hersteller von Outdoorbekleidung im mittleren Preissegment seit der Gründung in den Neunzigern zu einem der Marktführer entwickelt.
  • Blaser – Die 1957 als Büchsenmacherei gegründete Firma Blaser hat sich inzwischen zum Vollausstatter rund um die Jagd gemausert. Im noch jungen Sortiment der Outdoorbekleidung sticht besonders die Linie Argali hervor. Diese vereint Eleganz, Funktionalität und eine besonders hohe Atmungsaktivität.
  • Härkila – Die Premiummarke Härkila setzt auf skandinavische Eleganz, erstklassige Funktionalität und perfekte Passform. Deshalb zählt das Unternehmen zu den renommiertesten Herstellern hochwertiger Jagdbekleidung für Herren und Damen. Verfügbar sind sowohl Modelle in ästhetischen Naturtönen wie Braun oder Grau als auch Ausführungen in Warnfarben.
  • Fjällräven – Ob Jagdparka oder Fleecejacke: Der schwedische Hersteller Fjällräven begeistert durch ein vielfältiges Sortiment im mittleren sowie im Premiumsegment. Die Preise liegen somit meist im mittleren dreistelligen Bereich. Alle Produkte zeichnen sich durch zeitlose Langlebigkeit aus und stammen aus nachhaltiger Produktion.
  • Hubertus – Jagdjacken aus traditionellem Loden, Camo Jacken, funktionale Fleecejacken, Tarn- und Warnponchos und vieles mehr für Damen und Herren: Der Hersteller Hubertus setzt auf die gelungene Verbindung aus Traditionsbewusstsein und modernster Funktionalität.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Herstellern?

Je nach Ihrem bevorzugten Jagdstil steht entweder besonders die wärmeisolierende Wirkung der Jagdbekleidung im Vordergrund (Ansitzjagd, Drückjagd). Oder aber die Jagdjacke für bewegungsintensivere Jagdmethoden, wie beispielsweise die Pirschjagd. Da muss die Jagdjacke eher atmungsaktiv sein und dem Jäger viel Bewegungsfreiheit lassen. Es lohnt sich, über die bevorzugten Verarbeitungen und Stoffe Bescheid zu wissen. Aber auch über die Philosophie sowie natürlich die Preise der einzelnen Hersteller. Mit diesem Wissen gelingt die Auswahl einer Jacke und es kommt nicht zu Fehlkäufen. Dennoch bieten die meisten etablierten Marken sehr abwechslungsreiche Produktpaletten an. Dadurch haben Sie stets mehrere Möglichkeiten, das perfekte Modell zu finden. Deshalb haben wir im Folgenden einige Anhaltspunkte zusammengestellt, um die Schwerpunkte der jeweiligen Marken zu vergleichen:

  • Wer auf traditionelle deutsche Jagdmode setzt, entscheidet sich vielleicht für eine Jacke aus Waschloden von Hubertus. Skandinavienfreunde hingegen wählen vielleicht gerne Produkte von Fjällräven.
  • Anhänger militärischer Camo Ausführungen werden bei Härkila fündig. Andererseits zeichnet sich das Sortiment von Blaser weitgehend durch Einfarbigkeit in Braun, Grau oder Grün aus.
  • Auch verschiedene Preissegmente unterscheiden die Hersteller voneinander: Im Premiumsegment überzeugen Härkila und Fjällräven. Marken wie Pinewood bieten hohe Qualität im mittleren Preissegment.
  • Technologisch unterscheiden sich die Hersteller durch die Verwendung verschiedener Funktionsstoffe. Beispielsweise um die Atmungsaktivität einer Jacke sicherstellen. Für feuchtigkeitsausgleichende Membrane zum Einsatz kommen u.a.:
    • OS Tex (Hubertus)
    • Gore Tex (Härkila)
    • Deer-Tex (Deerhunter)
    • Eco-Shell (Fjällräven)

 

Ob ein Hersteller auf natürliche Stoffe wie Lodenfilz setzt oder Stoffgemischen wie G 1000 (Polyester-Baumwoll-Mix von Fjällräven) den Vorzug gibt; Oder ob er teflonbeschichtete Hightechmaterialien verarbeitet, ist eine Frage der individuellen Unternehmensphilosophie sowie der Preise. Allen gemeinsam ist jedoch das Ergebnis: qualitativ hochwertige Outdoorkleidung für die Jagd. Mit der trotzen Sie jeder Wetterlage und machen gleichzeitig eine gute, jagdliche Figur. Sollten Sie weitergehende Fragen zu den Eigenschaften einzelner Produkte haben, so wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an die JANA Hotline. Sie können uns auch in unserem Ladengeschäft in Melsungen besuchen. Dort beraten wir Sie gerne kompetent und persönlich.

Jagdjacke kaufen – Checkliste

Falls Sie wissen möchten, ob eine bestimmte Jagdjacke zu Ihren Bedürfnissen passt, dann hilft Ihnen folgende Checkliste weiter:

  • Einfarbig braun oder Camo: Passt das Modell zu Ihrem persönlichen Style?
  • Entspricht die Ausstattung der von Ihnen bevorzugten Jagdart? Als Faustregel gilt: Je mehr Sie sich bewegen, desto atmungsaktiver sollte die Jagdjacke sein.
  • Für die Pirschjagd: Ist der Stretchanteil hoch genug, um Bewegungsfreiheit zu gewährleisten?
  • Falls Sie an Gesellschaftsjagden teilnehmen: Verfügt das gewählte Modell bestimmungsgemäß über Warnelemente in der Farbe Orange oder Gelb? Wenn dies nicht der Fall sein sollte, empfehlen wir Ihnen, eine geeignete zusätzliche Warnweste gleich mitzubestellen.
  • Benötigen Sie gegebenenfalls mehrere Jacken, um sich flexibel den Wetterbedingungen anpassen zu können? Kombinieren Sie eine leichtere Überjacke am besten mit einer Fleecejacke oder Weste aus Fleece und einem Regenponcho. Beides lässt sich bequem im Rucksack verstauen.
  • Verfügt das Modell über die ausreichende Anzahl passender Taschen?
  • Haben Sie die richtige Größe gewählt? Bestellen Sie Überjacken am besten eine Nummer größer, um bei kaltem Wetter genügend Raum für Thermounterwäsche, Pullover und Fleecejacke zu lassen. Unser Tipp: Locker sitzende Jacken in reichlicher Größe sorgen für eine zusätzlich isolierende Luftschicht und bieten dem Füllmaterial sowie dem Fleece der Unterjacke die Möglichkeit, ihr volles Volumen zu entfalten.

 

Fazit: Erstklassige Jagdjacken für Herren und Damen gibt es von etlichen etablierten Herstellern. Bestimmen Sie selbst, welche Ausführung Ihnen funktional und ästhetisch am besten entspricht. Dabei sollten Sie auch Ihre persönlichen Erfahrungen mit einbeziehen: Welche Taschen sollte das gute Stück unbedingt haben? Wie viele Schichten Unterkleidung benötigen Sie an kalten Tagen? Soll das Modell über eine wasserabweisende Beschichtung verfügen oder komplett wasserdicht sein? Und last, but not least: Liegen die Preise der jeweiligen Marke im Rahmen Ihrer Vorstellungen? Je genauer Sie vorab bestimmen, wie Sie sich das ideale Jagdoutfit vorstellen, desto zufriedener werden Sie anschließend mit Ihrer Wahl sein.

Jagdjacke kaufen – so finden Sie Ihre ideale Jacke

Wenn Sie passionierter Jäger sind, kennen Sie das sicher: Je nach Art der Jagd, Region, Jahreszeit und Wetterlage dient die Jagdjacke ganz unterschiedlichen Zwecken. Das bedeutet: Die einzig »richtige« Jacke für jede Jagd gibt es nicht! In der Regel benötigen Sie deshalb mehrere Exemplare, um für alle Situationen optimal gerüstet zu sein. Zweckmäßige Jagdjacken aus Loden, Funktionsstoff oder Fleece schützen vor

  • Regen;
  • Sonne;
  • Kälte;
  • Wind;
  • Schürfwunden;
  • Jagdunfällen (Warnapplikationen in Orange);

 

Erhältlich sind Jagdjacken in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Doch wie finden Sie das Modell, das genau zu Ihren Bedürfnissen passt? Im Folgenden haben wir einige Informationen zum Thema Jagdbekleidung für Sie zusammengestellt.

Jagdbekleidung – Einzeljacke oder mehrlagige Kombination mit Fleecejacke?

Grundsätzlich sollten Sie beim Kauf von Jagdjacken für Herren oder Damen auf eine hochwertige, wasserdichte Qualität setzen. Nur so ist sichergestellt, dass Kälte und Feuchtigkeit selbst auf der längsten Ansitzjagd keine Chance haben. Wenn Sie in allen Wetterlagen besonders flexibel sein möchten, empfiehlt sich eine mehrlagige Kombination. Bestehend aus einer wärmenden Jagdweste aus Fleece oder einer Fleecejacke, einer Jagdjacke und zusätzlichem Regenschutz.

Jagdjacken – von klassisch bis modern

In Sachen Design haben passionierte Jäger die Wahl zwischen dem klassischen Jägerstil, dem Military Look (Camo; Tarnmuster) sowie vielen modernen Gestaltungsformen. Allen gemeinsam ist, dass eine Jagdjacke aus Gründen der Tarnung meist in gedeckten Naturtönen gehalten ist: Oliv, Grau, Braun und/oder Grün. Die einzigen Ausnahmen von dieser Regel sind Jacken, Westen und Ponchos mit High-Visibility-Details in Orange, wie sie bei Gesellschaftsjagden Pflicht sind. Wer nur gelegentlich an Treib- oder Drückjagden teilnimmt, kann sich jedoch auch durch eine separate, über der Jagdjacke getragene Warnweste in Orange kenntlich machen. Verzichten sollten Sie auf diese Sicherheitsmaßnahme keinesfalls. Denn Versehen oder Verwechslungen passieren im Eifer des Gefechts schnell. Dadurch kann es zu schweren Jagdunfällen kommen. Verantwortungsbewusste Jagdleiter lehnen deshalb die Teilnahme von Jägern ohne Signalkleidung an Gesellschaftsjagden ab.

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, was eine gute Jagdjacke auszeichnet, welche Hersteller empfehlenswert sind und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Jagdbekleidung kaufen möchten. Sollten Sie bei der Auswahl unsicher sein oder Fragen zu einzelnen Produkten haben, so steht Ihnen die telefonische Hotline von JANA natürlich auch mit Rat und Tat zur Seite.

Was ist eine richtige Jagdjacke?

Im Vergleich zu einem gewöhnlichen Anorak verfügt eine echte Jagdjacke über zahlreiche Eigenschaften, die sie für ihren Einsatzzweck prädestinieren. An dieser Stelle ist zuerst das Material zu nennen, das im Idealfall wasserabweisend, winddicht und atmungsaktiv sein sollte. Zum Einsatz kommen in der Regel:

  • Loden
  • Fleece
  • G-1000®
  • Wolle
  • Daunen
  • Polyester
  • Baumwolle

 

Außerdem viele weitere Stoffe und Füllmaterialien. Je nach Material sorgt eine wasserfeste Imprägnierung dafür, dass die Jagd auch bei Regen ein Vergnügen bleibt. Besonders hochwertig verarbeitete Modelle bieten weitere Extras: wasserdichte Reißverschlüsse, gefütterte Handwärmtaschen und Kapuzen für zusätzlichen Schutz gegen Feuchtigkeit und Frost. Gute Jagdjacken sind zudem meist etwas weiter geschnitten. Somit stellt das optionale Unterziehen einer zusätzlichen Fleecejacke kein Problem dar.

Die Jackentaschen

Sie gehören zu den wichtigsten Merkmalen erstklassiger Jagdjacken: die integrierten Taschen. Für die meisten professionellen Jäger gilt: Eine Jacke kann gar nicht über zu viele Innen- und Außentaschen verfügen. Denn damit lassen sich Munition, Jagdmesser, Mütze und Handschuhe, Brieftasche, Smartphone, Hundeleckerli und viele weitere Ausrüstungsgegenstände problemlos griffbereit halten. Für Jäger besonders interessant ist natürlich auch die Hasentasche. Eine Extratasche im Rückenbereich, in der sich kleinere Beutetiere sicher transportieren lassen. Je nach Schnitt der Jacke lässt sich die Hasentasche bei manchen Modellen auch aufknöpfen. Dadurch dient die Klappe bei Bedarf als zusätzliche Sitzisolierung.
Es lohnt sich also, auf die Einteilung der Taschen zu achten, wenn Sie eine Jacke für die Jagd kaufen möchten. Falls Sie elektronische Geräte mit sich führen, sollten Sie außerdem Wert auf mindestens eine wasserdichte Tasche legen. Falls Sie bereits ein geübter Jäger sind, wissen Sie selbst am besten, welche Gegenstände in Ihrer Jacke Platz haben sollten. Also können Sie Ihre Erfahrungswerte in die Kaufentscheidung bestens einbeziehen.

Die Vorteile einer echten Jagdjacke

Wenn Sie regelmäßig auf der Jagd sind, dann ist die Anschaffung hochwertiger Jagdbekleidung absolut empfehlenswert. Nur so ist sichergestellt, dass Ihre Gesundheit auch auf langen winterlichen Ansitzjagden optimal geschützt ist. Widerstehen Sie deshalb der Versuchung, einfach nur im Anorak loszuziehen: Selbst solide gefütterte Alltagsjacken können der Kälte auf einem Hochsitz nur wenig entgegensetzen. Dasselbe gilt für die Atmungsaktivität einer solide verarbeiteten leichten Jagdjacke für die sommerliche Pirsch: Das Material leitet Schweiß vom Körper weg und sorgt für ein physiologisch sinnvolles Wohlfühlambiente. Damit können Sie sich ganz auf die Jagd konzentrieren. Eine gute Jagdjacke hält Ihnen zudem die Hände frei. Denn die wichtigsten Accessoires verstauen Sie bequem in den Jackentaschen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass eine speziell für die Jagd konzipierte Jacke sehr geräuscharm ist. Auf raschelnde Stoffe und klappernde Schließen wird ganz bewusst verzichtet, um das Wild nicht zu verscheuchen. Alle funktionalen Elemente sind zudem meist so gestaltet, dass sie auch mit klammen Fingern oder dicken Handschuhen bedienbar sind.
Die Investition in gute Jagdbekleidung ist also in jeder Hinsicht empfehlenswert. Denn eine solide Ausrüstung schützt die Gesundheit und sorgt für Sicherheit und Komfort. Die Preise hierfür sind naturgemäß etwas höher als für gewöhnliche Alltagskleidung. Die sehr lange Lebensdauer hochwertiger Jagdjacken entschädigt jedoch in jeder Hinsicht: Bei entsprechender Pflege begleitet Sie das gute Stück im Idealfall sogar Ihr Leben lang.

Echte Jagdjacke – warum Sie auf einen Markenhersteller setzen sollten

Das Geheimnis von Markenherstellern wie Deerhunter, Pinewood, Blaser, Härkila, Fjällräven, Seeland oder Hubertus liegt in den hohen Qualitätsstandards, die stets das Ergebnis langjähriger Bemühungen sind. Wer sich auf diese Weise einen Namen gemacht hat, setzt ihn nicht aufs Spiel. Vielmehr sorgt er zuverlässig für erstklassige Ware, um seine Kunden zufriedenzustellen. Wir empfehlen Ihnen deshalb: Setzen Sie unbedingt auf etablierte Hersteller, wenn Sie eine echte Jagdjacke für Damen oder Herren kaufen möchten.

Jagdjacke – welche Hersteller gibt es?

Beim Kauf hochwertiger Jagdbekleidung haben Sie die Wahl zwischen mehreren etablierten Marken. Diese haben sich je nach Ausrichtung auf klassische Jagdmode oder moderne Funktionskleidungsstücke spezialisiert. Einige Beispiele:

  • Deerhunter – Das inhabergeführte Unternehmen der Familie Engel produziert bereits seit 1927 hochwertige Funktionskleidung. Sie begann 1985 unter dem Markennamen Deerhunter mit der Herstellung erstklassiger Jagdbekleidung für Damen und Herren.
  • Pinewood – Hohe Qualität und vernünftige Preise: Das Unternehmen Pinewood hat sich als Hersteller von Outdoorbekleidung im mittleren Preissegment seit der Gründung in den Neunzigern zu einem der Marktführer entwickelt.
  • Blaser – Die 1957 als Büchsenmacherei gegründete Firma Blaser hat sich inzwischen zum Vollausstatter rund um die Jagd gemausert. Im noch jungen Sortiment der Outdoorbekleidung sticht besonders die Linie Argali hervor. Diese vereint Eleganz, Funktionalität und eine besonders hohe Atmungsaktivität.
  • Härkila – Die Premiummarke Härkila setzt auf skandinavische Eleganz, erstklassige Funktionalität und perfekte Passform. Deshalb zählt das Unternehmen zu den renommiertesten Herstellern hochwertiger Jagdbekleidung für Herren und Damen. Verfügbar sind sowohl Modelle in ästhetischen Naturtönen wie Braun oder Grau als auch Ausführungen in Warnfarben.
  • Fjällräven – Ob Jagdparka oder Fleecejacke: Der schwedische Hersteller Fjällräven begeistert durch ein vielfältiges Sortiment im mittleren sowie im Premiumsegment. Die Preise liegen somit meist im mittleren dreistelligen Bereich. Alle Produkte zeichnen sich durch zeitlose Langlebigkeit aus und stammen aus nachhaltiger Produktion.
  • Hubertus – Jagdjacken aus traditionellem Loden, Camo Jacken, funktionale Fleecejacken, Tarn- und Warnponchos und vieles mehr für Damen und Herren: Der Hersteller Hubertus setzt auf die gelungene Verbindung aus Traditionsbewusstsein und modernster Funktionalität.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Herstellern?

Je nach Ihrem bevorzugten Jagdstil steht entweder besonders die wärmeisolierende Wirkung der Jagdbekleidung im Vordergrund (Ansitzjagd, Drückjagd). Oder aber die Jagdjacke für bewegungsintensivere Jagdmethoden, wie beispielsweise die Pirschjagd. Da muss die Jagdjacke eher atmungsaktiv sein und dem Jäger viel Bewegungsfreiheit lassen. Es lohnt sich, über die bevorzugten Verarbeitungen und Stoffe Bescheid zu wissen. Aber auch über die Philosophie sowie natürlich die Preise der einzelnen Hersteller. Mit diesem Wissen gelingt die Auswahl einer Jacke und es kommt nicht zu Fehlkäufen. Dennoch bieten die meisten etablierten Marken sehr abwechslungsreiche Produktpaletten an. Dadurch haben Sie stets mehrere Möglichkeiten, das perfekte Modell zu finden. Deshalb haben wir im Folgenden einige Anhaltspunkte zusammengestellt, um die Schwerpunkte der jeweiligen Marken zu vergleichen:

  • Wer auf traditionelle deutsche Jagdmode setzt, entscheidet sich vielleicht für eine Jacke aus Waschloden von Hubertus. Skandinavienfreunde hingegen wählen vielleicht gerne Produkte von Fjällräven.
  • Anhänger militärischer Camo Ausführungen werden bei Härkila fündig. Andererseits zeichnet sich das Sortiment von Blaser weitgehend durch Einfarbigkeit in Braun, Grau oder Grün aus.
  • Auch verschiedene Preissegmente unterscheiden die Hersteller voneinander: Im Premiumsegment überzeugen Härkila und Fjällräven. Marken wie Pinewood bieten hohe Qualität im mittleren Preissegment.
  • Technologisch unterscheiden sich die Hersteller durch die Verwendung verschiedener Funktionsstoffe. Beispielsweise um die Atmungsaktivität einer Jacke sicherstellen. Für feuchtigkeitsausgleichende Membrane zum Einsatz kommen u.a.:
    • OS Tex (Hubertus)
    • Gore Tex (Härkila)
    • Deer-Tex (Deerhunter)
    • Eco-Shell (Fjällräven)

 

Ob ein Hersteller auf natürliche Stoffe wie Lodenfilz setzt oder Stoffgemischen wie G 1000 (Polyester-Baumwoll-Mix von Fjällräven) den Vorzug gibt; Oder ob er teflonbeschichtete Hightechmaterialien verarbeitet, ist eine Frage der individuellen Unternehmensphilosophie sowie der Preise. Allen gemeinsam ist jedoch das Ergebnis: qualitativ hochwertige Outdoorkleidung für die Jagd. Mit der trotzen Sie jeder Wetterlage und machen gleichzeitig eine gute, jagdliche Figur. Sollten Sie weitergehende Fragen zu den Eigenschaften einzelner Produkte haben, so wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an die JANA Hotline. Sie können uns auch in unserem Ladengeschäft in Melsungen besuchen. Dort beraten wir Sie gerne kompetent und persönlich.

Jagdjacke kaufen – Checkliste

Falls Sie wissen möchten, ob eine bestimmte Jagdjacke zu Ihren Bedürfnissen passt, dann hilft Ihnen folgende Checkliste weiter:

  • Einfarbig braun oder Camo: Passt das Modell zu Ihrem persönlichen Style?
  • Entspricht die Ausstattung der von Ihnen bevorzugten Jagdart? Als Faustregel gilt: Je mehr Sie sich bewegen, desto atmungsaktiver sollte die Jagdjacke sein.
  • Für die Pirschjagd: Ist der Stretchanteil hoch genug, um Bewegungsfreiheit zu gewährleisten?
  • Falls Sie an Gesellschaftsjagden teilnehmen: Verfügt das gewählte Modell bestimmungsgemäß über Warnelemente in der Farbe Orange oder Gelb? Wenn dies nicht der Fall sein sollte, empfehlen wir Ihnen, eine geeignete zusätzliche Warnweste gleich mitzubestellen.
  • Benötigen Sie gegebenenfalls mehrere Jacken, um sich flexibel den Wetterbedingungen anpassen zu können? Kombinieren Sie eine leichtere Überjacke am besten mit einer Fleecejacke oder Weste aus Fleece und einem Regenponcho. Beides lässt sich bequem im Rucksack verstauen.
  • Verfügt das Modell über die ausreichende Anzahl passender Taschen?
  • Haben Sie die richtige Größe gewählt? Bestellen Sie Überjacken am besten eine Nummer größer, um bei kaltem Wetter genügend Raum für Thermounterwäsche, Pullover und Fleecejacke zu lassen. Unser Tipp: Locker sitzende Jacken in reichlicher Größe sorgen für eine zusätzlich isolierende Luftschicht und bieten dem Füllmaterial sowie dem Fleece der Unterjacke die Möglichkeit, ihr volles Volumen zu entfalten.

 

Fazit: Erstklassige Jagdjacken für Herren und Damen gibt es von etlichen etablierten Herstellern. Bestimmen Sie selbst, welche Ausführung Ihnen funktional und ästhetisch am besten entspricht. Dabei sollten Sie auch Ihre persönlichen Erfahrungen mit einbeziehen: Welche Taschen sollte das gute Stück unbedingt haben? Wie viele Schichten Unterkleidung benötigen Sie an kalten Tagen? Soll das Modell über eine wasserabweisende Beschichtung verfügen oder komplett wasserdicht sein? Und last, but not least: Liegen die Preise der jeweiligen Marke im Rahmen Ihrer Vorstellungen? Je genauer Sie vorab bestimmen, wie Sie sich das ideale Jagdoutfit vorstellen, desto zufriedener werden Sie anschließend mit Ihrer Wahl sein.

Jagdjacke kaufen – so finden Sie Ihre ideale Jacke

Wenn Sie passionierter Jäger sind, kennen Sie das sicher: Je nach Art der Jagd, Region, Jahreszeit und Wetterlage dient die Jagdjacke ganz unterschiedlichen Zwecken. Das bedeutet: Die einzig »richtige« Jacke für jede Jagd gibt es nicht! In der Regel benötigen Sie deshalb mehrere Exemplare, um für alle Situationen optimal gerüstet zu sein. Zweckmäßige Jagdjacken aus Loden, Funktionsstoff oder Fleece schützen vor

  • Regen;
  • Sonne;
  • Kälte;
  • Wind;
  • Schürfwunden;
  • Jagdunfällen (Warnapplikationen in Orange);

 

Erhältlich sind Jagdjacken in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Doch wie finden Sie das Modell, das genau zu Ihren Bedürfnissen passt? Im Folgenden haben wir einige Informationen zum Thema Jagdbekleidung für Sie zusammengestellt.

Jagdbekleidung – Einzeljacke oder mehrlagige Kombination mit Fleecejacke?

Grundsätzlich sollten Sie beim Kauf von Jagdjacken für Herren oder Damen auf eine hochwertige, wasserdichte Qualität setzen. Nur so ist sichergestellt, dass Kälte und Feuchtigkeit selbst auf der längsten Ansitzjagd keine Chance haben. Wenn Sie in allen Wetterlagen besonders flexibel sein möchten, empfiehlt sich eine mehrlagige Kombination. Bestehend aus einer wärmenden Jagdweste aus Fleece oder einer Fleecejacke, einer Jagdjacke und zusätzlichem Regenschutz.

Jagdjacken – von klassisch bis modern

In Sachen Design haben passionierte Jäger die Wahl zwischen dem klassischen Jägerstil, dem Military Look (Camo; Tarnmuster) sowie vielen modernen Gestaltungsformen. Allen gemeinsam ist, dass eine Jagdjacke aus Gründen der Tarnung meist in gedeckten Naturtönen gehalten ist: Oliv, Grau, Braun und/oder Grün. Die einzigen Ausnahmen von dieser Regel sind Jacken, Westen und Ponchos mit High-Visibility-Details in Orange, wie sie bei Gesellschaftsjagden Pflicht sind. Wer nur gelegentlich an Treib- oder Drückjagden teilnimmt, kann sich jedoch auch durch eine separate, über der Jagdjacke getragene Warnweste in Orange kenntlich machen. Verzichten sollten Sie auf diese Sicherheitsmaßnahme keinesfalls. Denn Versehen oder Verwechslungen passieren im Eifer des Gefechts schnell. Dadurch kann es zu schweren Jagdunfällen kommen. Verantwortungsbewusste Jagdleiter lehnen deshalb die Teilnahme von Jägern ohne Signalkleidung an Gesellschaftsjagden ab.

Im Folgenden möchten wir Ihnen zeigen, was eine gute Jagdjacke auszeichnet, welche Hersteller empfehlenswert sind und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Jagdbekleidung kaufen möchten. Sollten Sie bei der Auswahl unsicher sein oder Fragen zu einzelnen Produkten haben, so steht Ihnen die telefonische Hotline von JANA natürlich auch mit Rat und Tat zur Seite.

Was ist eine richtige Jagdjacke?

Im Vergleich zu einem gewöhnlichen Anorak verfügt eine echte Jagdjacke über zahlreiche Eigenschaften, die sie für ihren Einsatzzweck prädestinieren. An dieser Stelle ist zuerst das Material zu nennen, das im Idealfall wasserabweisend, winddicht und atmungsaktiv sein sollte. Zum Einsatz kommen in der Regel:

  • Loden
  • Fleece
  • G-1000®
  • Wolle
  • Daunen
  • Polyester
  • Baumwolle

 

Außerdem viele weitere Stoffe und Füllmaterialien. Je nach Material sorgt eine wasserfeste Imprägnierung dafür, dass die Jagd auch bei Regen ein Vergnügen bleibt. Besonders hochwertig verarbeitete Modelle bieten weitere Extras: wasserdichte Reißverschlüsse, gefütterte Handwärmtaschen und Kapuzen für zusätzlichen Schutz gegen Feuchtigkeit und Frost. Gute Jagdjacken sind zudem meist etwas weiter geschnitten. Somit stellt das optionale Unterziehen einer zusätzlichen Fleecejacke kein Problem dar.

Die Jackentaschen

Sie gehören zu den wichtigsten Merkmalen erstklassiger Jagdjacken: die integrierten Taschen. Für die meisten professionellen Jäger gilt: Eine Jacke kann gar nicht über zu viele Innen- und Außentaschen verfügen. Denn damit lassen sich Munition, Jagdmesser, Mütze und Handschuhe, Brieftasche, Smartphone, Hundeleckerli und viele weitere Ausrüstungsgegenstände problemlos griffbereit halten. Für Jäger besonders interessant ist natürlich auch die Hasentasche. Eine Extratasche im Rückenbereich, in der sich kleinere Beutetiere sicher transportieren lassen. Je nach Schnitt der Jacke lässt sich die Hasentasche bei manchen Modellen auch aufknöpfen. Dadurch dient die Klappe bei Bedarf als zusätzliche Sitzisolierung.
Es lohnt sich also, auf die Einteilung der Taschen zu achten, wenn Sie eine Jacke für die Jagd kaufen möchten. Falls Sie elektronische Geräte mit sich führen, sollten Sie außerdem Wert auf mindestens eine wasserdichte Tasche legen. Falls Sie bereits ein geübter Jäger sind, wissen Sie selbst am besten, welche Gegenstände in Ihrer Jacke Platz haben sollten. Also können Sie Ihre Erfahrungswerte in die Kaufentscheidung bestens einbeziehen.

Die Vorteile einer echten Jagdjacke

Wenn Sie regelmäßig auf der Jagd sind, dann ist die Anschaffung hochwertiger Jagdbekleidung absolut empfehlenswert. Nur so ist sichergestellt, dass Ihre Gesundheit auch auf langen winterlichen Ansitzjagden optimal geschützt ist. Widerstehen Sie deshalb der Versuchung, einfach nur im Anorak loszuziehen: Selbst solide gefütterte Alltagsjacken können der Kälte auf einem Hochsitz nur wenig entgegensetzen. Dasselbe gilt für die Atmungsaktivität einer solide verarbeiteten leichten Jagdjacke für die sommerliche Pirsch: Das Material leitet Schweiß vom Körper weg und sorgt für ein physiologisch sinnvolles Wohlfühlambiente. Damit können Sie sich ganz auf die Jagd konzentrieren. Eine gute Jagdjacke hält Ihnen zudem die Hände frei. Denn die wichtigsten Accessoires verstauen Sie bequem in den Jackentaschen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass eine speziell für die Jagd konzipierte Jacke sehr geräuscharm ist. Auf raschelnde Stoffe und klappernde Schließen wird ganz bewusst verzichtet, um das Wild nicht zu verscheuchen. Alle funktionalen Elemente sind zudem meist so gestaltet, dass sie auch mit klammen Fingern oder dicken Handschuhen bedienbar sind.
Die Investition in gute Jagdbekleidung ist also in jeder Hinsicht empfehlenswert. Denn eine solide Ausrüstung schützt die Gesundheit und sorgt für Sicherheit und Komfort. Die Preise hierfür sind naturgemäß etwas höher als für gewöhnliche Alltagskleidung. Die sehr lange Lebensdauer hochwertiger Jagdjacken entschädigt jedoch in jeder Hinsicht: Bei entsprechender Pflege begleitet Sie das gute Stück im Idealfall sogar Ihr Leben lang.

Echte Jagdjacke – warum Sie auf einen Markenhersteller setzen sollten

Das Geheimnis von Markenherstellern wie Deerhunter, Pinewood, Blaser, Härkila, Fjällräven, Seeland oder Hubertus liegt in den hohen Qualitätsstandards, die stets das Ergebnis langjähriger Bemühungen sind. Wer sich auf diese Weise einen Namen gemacht hat, setzt ihn nicht aufs Spiel. Vielmehr sorgt er zuverlässig für erstklassige Ware, um seine Kunden zufriedenzustellen. Wir empfehlen Ihnen deshalb: Setzen Sie unbedingt auf etablierte Hersteller, wenn Sie eine echte Jagdjacke für Damen oder Herren kaufen möchten.

Jagdjacke – welche Hersteller gibt es?

Beim Kauf hochwertiger Jagdbekleidung haben Sie die Wahl zwischen mehreren etablierten Marken. Diese haben sich je nach Ausrichtung auf klassische Jagdmode oder moderne Funktionskleidungsstücke spezialisiert. Einige Beispiele:

  • Deerhunter – Das inhabergeführte Unternehmen der Familie Engel produziert bereits seit 1927 hochwertige Funktionskleidung. Sie begann 1985 unter dem Markennamen Deerhunter mit der Herstellung erstklassiger Jagdbekleidung für Damen und Herren.
  • Pinewood – Hohe Qualität und vernünftige Preise: Das Unternehmen Pinewood hat sich als Hersteller von Outdoorbekleidung im mittleren Preissegment seit der Gründung in den Neunzigern zu einem der Marktführer entwickelt.
  • Blaser – Die 1957 als Büchsenmacherei gegründete Firma Blaser hat sich inzwischen zum Vollausstatter rund um die Jagd gemausert. Im noch jungen Sortiment der Outdoorbekleidung sticht besonders die Linie Argali hervor. Diese vereint Eleganz, Funktionalität und eine besonders hohe Atmungsaktivität.
  • Härkila – Die Premiummarke Härkila setzt auf skandinavische Eleganz, erstklassige Funktionalität und perfekte Passform. Deshalb zählt das Unternehmen zu den renommiertesten Herstellern hochwertiger Jagdbekleidung für Herren und Damen. Verfügbar sind sowohl Modelle in ästhetischen Naturtönen wie Braun oder Grau als auch Ausführungen in Warnfarben.
  • Fjällräven – Ob Jagdparka oder Fleecejacke: Der schwedische Hersteller Fjällräven begeistert durch ein vielfältiges Sortiment im mittleren sowie im Premiumsegment. Die Preise liegen somit meist im mittleren dreistelligen Bereich. Alle Produkte zeichnen sich durch zeitlose Langlebigkeit aus und stammen aus nachhaltiger Produktion.
  • Hubertus – Jagdjacken aus traditionellem Loden, Camo Jacken, funktionale Fleecejacken, Tarn- und Warnponchos und vieles mehr für Damen und Herren: Der Hersteller Hubertus setzt auf die gelungene Verbindung aus Traditionsbewusstsein und modernster Funktionalität.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Herstellern?

Je nach Ihrem bevorzugten Jagdstil steht entweder besonders die wärmeisolierende Wirkung der Jagdbekleidung im Vordergrund (Ansitzjagd, Drückjagd). Oder aber die Jagdjacke für bewegungsintensivere Jagdmethoden, wie beispielsweise die Pirschjagd. Da muss die Jagdjacke eher atmungsaktiv sein und dem Jäger viel Bewegungsfreiheit lassen. Es lohnt sich, über die bevorzugten Verarbeitungen und Stoffe Bescheid zu wissen. Aber auch über die Philosophie sowie natürlich die Preise der einzelnen Hersteller. Mit diesem Wissen gelingt die Auswahl einer Jacke und es kommt nicht zu Fehlkäufen. Dennoch bieten die meisten etablierten Marken sehr abwechslungsreiche Produktpaletten an. Dadurch haben Sie stets mehrere Möglichkeiten, das perfekte Modell zu finden. Deshalb haben wir im Folgenden einige Anhaltspunkte zusammengestellt, um die Schwerpunkte der jeweiligen Marken zu vergleichen:

  • Wer auf traditionelle deutsche Jagdmode setzt, entscheidet sich vielleicht für eine Jacke aus Waschloden von Hubertus. Skandinavienfreunde hingegen wählen vielleicht gerne Produkte von Fjällräven.
  • Anhänger militärischer Camo Ausführungen werden bei Härkila fündig. Andererseits zeichnet sich das Sortiment von Blaser weitgehend durch Einfarbigkeit in Braun, Grau oder Grün aus.
  • Auch verschiedene Preissegmente unterscheiden die Hersteller voneinander: Im Premiumsegment überzeugen Härkila und Fjällräven. Marken wie Pinewood bieten hohe Qualität im mittleren Preissegment.
  • Technologisch unterscheiden sich die Hersteller durch die Verwendung verschiedener Funktionsstoffe. Beispielsweise um die Atmungsaktivität einer Jacke sicherstellen. Für feuchtigkeitsausgleichende Membrane zum Einsatz kommen u.a.:
    • OS Tex (Hubertus)
    • Gore Tex (Härkila)
    • Deer-Tex (Deerhunter)
    • Eco-Shell (Fjällräven)

 

Ob ein Hersteller auf natürliche Stoffe wie Lodenfilz setzt oder Stoffgemischen wie G 1000 (Polyester-Baumwoll-Mix von Fjällräven) den Vorzug gibt; Oder ob er teflonbeschichtete Hightechmaterialien verarbeitet, ist eine Frage der individuellen Unternehmensphilosophie sowie der Preise. Allen gemeinsam ist jedoch das Ergebnis: qualitativ hochwertige Outdoorkleidung für die Jagd. Mit der trotzen Sie jeder Wetterlage und machen gleichzeitig eine gute, jagdliche Figur. Sollten Sie weitergehende Fragen zu den Eigenschaften einzelner Produkte haben, so wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an die JANA Hotline. Sie können uns auch in unserem Ladengeschäft in Melsungen besuchen. Dort beraten wir Sie gerne kompetent und persönlich.

Jagdjacke kaufen – Checkliste

Falls Sie wissen möchten, ob eine bestimmte Jagdjacke zu Ihren Bedürfnissen passt, dann hilft Ihnen folgende Checkliste weiter:

  • Einfarbig braun oder Camo: Passt das Modell zu Ihrem persönlichen Style?
  • Entspricht die Ausstattung der von Ihnen bevorzugten Jagdart? Als Faustregel gilt: Je mehr Sie sich bewegen, desto atmungsaktiver sollte die Jagdjacke sein.
  • Für die Pirschjagd: Ist der Stretchanteil hoch genug, um Bewegungsfreiheit zu gewährleisten?
  • Falls Sie an Gesellschaftsjagden teilnehmen: Verfügt das gewählte Modell bestimmungsgemäß über Warnelemente in der Farbe Orange oder Gelb? Wenn dies nicht der Fall sein sollte, empfehlen wir Ihnen, eine geeignete zusätzliche Warnweste gleich mitzubestellen.
  • Benötigen Sie gegebenenfalls mehrere Jacken, um sich flexibel den Wetterbedingungen anpassen zu können? Kombinieren Sie eine leichtere Überjacke am besten mit einer Fleecejacke oder Weste aus Fleece und einem Regenponcho. Beides lässt sich bequem im Rucksack verstauen.
  • Verfügt das Modell über die ausreichende Anzahl passender Taschen?
  • Haben Sie die richtige Größe gewählt? Bestellen Sie Überjacken am besten eine Nummer größer, um bei kaltem Wetter genügend Raum für Thermounterwäsche, Pullover und Fleecejacke zu lassen. Unser Tipp: Locker sitzende Jacken in reichlicher Größe sorgen für eine zusätzlich isolierende Luftschicht und bieten dem Füllmaterial sowie dem Fleece der Unterjacke die Möglichkeit, ihr volles Volumen zu entfalten.

 

Fazit: Erstklassige Jagdjacken für Herren und Damen gibt es von etlichen etablierten Herstellern. Bestimmen Sie selbst, welche Ausführung Ihnen funktional und ästhetisch am besten entspricht. Dabei sollten Sie auch Ihre persönlichen Erfahrungen mit einbeziehen: Welche Taschen sollte das gute Stück unbedingt haben? Wie viele Schichten Unterkleidung benötigen Sie an kalten Tagen? Soll das Modell über eine wasserabweisende Beschichtung verfügen oder komplett wasserdicht sein? Und last, but not least: Liegen die Preise der jeweiligen Marke im Rahmen Ihrer Vorstellungen? Je genauer Sie vorab bestimmen, wie Sie sich das ideale Jagdoutfit vorstellen, desto zufriedener werden Sie anschließend mit Ihrer Wahl sein.

1 von 15