• BESTELLUNG: 05661 - 92 62 0Bestellung einfach telefonisch aufgeben
  • INDIVIDUELLE BERATUNGWir nehmen uns Zeit für Sie
  • SCHNELLE LIEFERUNGBlitzschnell bei Ihnen zu Hause
  • KOSTENFREIER RÜCKVERSANDEinkauf mit Umtausch Service

Schalldämpfer

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Mauser, Schalldämpfer, Schalldämpferschutz, Schutz, Schalldämpfer-Schutz Mauser Schalldämpfer-Schutz
Schützt Ihren Schalldämpfer vor unliebsamen Schlägen und Kratzern, auch geeignet als Vorderschaftschutz für Holzschäfte.
Inhalt 1 Stück
20,00 € *
Schalldämpfer, Hausken Schalldämpfer Hausken Schalldämpfer JD 224 XTRM MK2
Der Topseller aus dem Hause HAUSKEN. Der JD 224 MK2 vereint eine hohe Dämpfungsleistung mit geringem Gewicht und kompakten Abmaßen. Dank seiner Teleskopbauweise wird die Waffe nur um 140 mm verlängert und damit die Führigkeit der Waffe...
Inhalt 1 Stück
622,00 € *
schalldämpfer, Hausken Schalldämpfer, Schalldämpfer Kaliber 30 Hausken Schalldämpfer JD 184 XTRM MK2
Maximale Dämpfungsleistung in einem sehr kompakten Schalldämpfer. Das bietet der JD 184 XTRM MK2. Der Schalldämpfer verlängert die Waffe lediglich um 10 cm und bietet trotzdem die Dämfungsleistung seines großen Bruders, des JD 224 MK2....
Inhalt 1 Stück
549,00 € *
Schalldämpfer, A-tec Schalldämpfer, Schalldämpfer H2 A-Tec Schalldämpfer H2
Die Schalldämpfer der H2 bzw. Mega H2 Serie sind durch ihren modularen Aufbau ultraflexibel in ihrer handhabung. Diese bestehen aus insgesamt 3 Modulen+Gewinde-und Mündungsmodul. Durch das Abschrauben von bis zu 2 Dämpfmodulen kann die...
Inhalt 1 Stück
359,00 € *
Schalldämpfer, Svemko Schalldämpfer, Svemko Schalldämpfer 8, 15/1
Die Svemko Schalldämpfer Standard mit Standardgewinde aus Norwegen, bestechen durch sehr hohe Dämpfungswerte und extreme Robustheit. Die kompakte Bauweise und das niedrige Gewicht ( dadurch wird die Balance und der Schwung der Waffe kaum...
Inhalt 1 Stück
699,00 € *
Roedale, Schalldämpfer, Hunter, 50K+, Roedale Hunter 50K Roedale Schalldämpfer Hunter 50K+
Dieser Artikel hat Erwerbsvoraussetzungen. Abgabe nur an Inhaber einer entsprechenden Erwerbserlaubnis. Der Roedale Hunter 50K+ ist ein absoluter Hochleistungsschalldämpfer und zugleich leicht und schmal. Mit dem verbauten...
Inhalt 1 Stück
ab 540,00 € *

Schalldämpfer - passend für Ihre Waffe


Ein Schalldämpfer für die Jagd hat viele Vorteile zu bieten. Die Waffen werden leiser, indem der Schalldämpfer die Treibgase des Projektils bremst und kühlt. Dies sorgt für eine Minderung des Mündungsknalls.

Ein Schalldämpfer schützt sowohl das Gehör des Jägers als auch das des Jagdhundes. Darüber hinaus wird die Präzision der Waffe erhöht. Denn neben dem Mündungsfeuer wird auch der Rückstoß minimiert.

Welche Vorteile bietet ein Schalldämpfer?

Ein Schalldämpfer an der Jagdwaffe steigert die Präzision. Hier werden die Gase, die normalerweise aus dem Lauf austreten und für eine Verwirbelung sorgen, entspannt.

Ein Schalldämpfer verringert auch das Mündungsfeuer. Denn unverbranntes Pulver der Treibladung, welches normalerweise vor dem Lauf verbrennt, wird im Schalldämpfer abgebaut. Insbesondere beim Schießen in der Dämmerung oder im Morgengrauen wird der Jäger so nicht stark geblendet.

Es verringert sich auch der Rückstoß. Hier greift das Prinzip der Schubumkehr. Beim Schießen treten Pulvergase aus der Mündung aus. Diese treffen unmittelbar auf die integrierten Prallflächen im Schalldämpfer. Diese Prallflächen bilden mehrere hintereinanderliegende Expansionskammern aus. Beim Aufprall des Gases auf die Prallfläche wird die Jagdwaffe nach vorne gezogen, was den Rückstoß minimiert.

Der reduzierte Mündungsknall verhindert Gehörschäden bei Jäger und Hund. In der Regel ist kein Gehörschutz mehr erforderlich. Ohne Schalldämpfer ist der durchschnittliche Dezibel-Wert für eine Mittelkaliber Waffe etwa 140 dB. Im Vergleich – Autorennen oder ein Kampfflugzeug erzeugen den gleichen Geräuschpegel.

Funktionsweise Schalldämpfer

Wenn beim Abfeuern der Waffe das Geschoss aus dem Lauf austritt, treten heiße Gase aus. Diese breiten sich unter hohem Druck schnell aus und es kommt zum Schussknall. Wenn ein Schalldämpfer am Lauf der Waffe angebracht ist, werden diese Gase in den Schalldämpfer geleitet.

Im Schalldämpfer befinden sich mehrere Expansionskammern. In diesen dehnen die Gase sich aus und werden verwirbelt, entspannt, abgekühlt, verlangsamt und abgebaut. So wird der Druck gesenkt und der Schussknall wird gedämpft.


Wie ist die rechtliche Lage?

Lange Zeit gab es ein allgemeines jagdrechtliches Verbot für die Nutzung von Schalldämpfern. In den letzten Jahren wurden hier jedoch weitreichende Änderungen vorgenommen. Allerdings greifen diese nicht für alle Bundesländer gleichermaßen. Daher ist es wichtig, sich hier im Vorfeld über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren.

Die Notwendigkeit für Jäger, einen Schalldämpfer zu nutzen, ist waffenrechtlich anerkannt. Dafür greift die Regelung in § 13 Abs. 9 WaffG. Danach ist es Jägern erlaubt, Schalldämpfer für Langwaffen auf einen Jagdschein (ohne Voreintrag in einer WBK) zu erwerben. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf muss der Erwerb des Schalldämpfers offiziell in die Waffenbesitzkarte eingetragen werden. Hier gilt das gleiche Recht wie bei Langwaffen.

Soll der Schalldämpfer für eine Waffe mit Munition mit Randfeuerzündung verwendet werden, gilt es, eine Besonderheit zu beachten. Denn dafür ist eine gesonderte waffenrechtliche Erlaubnis notwendig. Es muss nachgewiesen werden, dass der Schalldämpfer benötigt wird.

Generell können Schalldämpfer an alle Waffen mit dem gleichen Geschossdurchmesser aufgesetzt werden. Somit eignet sich ein Modell grundsätzlich für Waffen mit verschiedenen Zündungsarten. Ohne die Sondererlaubnis für eine Waffe mit Randfeuerzündung darf der Schalldämpfer aber nur an einer Waffe mit Zentralfeuerzündung verwendet werden.

Die Regelung in § 13 Abs. 9 WaffG greift nicht für Schalldämpfer im Zusammenhang mit Kurzwaffen. Auch hierfür ist eine Sondergenehmigung für den Erwerb erforderlich. Schalldämpfer müssen darüber hinaus in einem vorschriftsmäßigen Waffenschrank aufbewahrt werden.

Worauf muss beim Kauf eines Schalldämpfers geachtet werden?

Um den richtigen Schalldämpfer zu wählen, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Der Schalldämpfer muss auf die Kalibergröße abgestimmt sein und das Gewinde muss auf Lauf passen. Es ist möglich, eventuell einen Adapter zu nutzen.

Für ein gutes Waffenhandling gilt es, das Gewicht zu beachten, da das Gewehr sonst vorne sehr schwer werden kann. Dies verursacht eine schlechte Balance und die Schusspräzision wird minimiert.

Auch die Länge ist relevant. Diese beeinflusst ebenfalls die Handlichkeit und das Gewicht der Waffe.

Gerne beraten wir Sie beim Kauf eines Schalldämpfers für Ihre Jagdwaffe. In unserem Sortiment finden Sie auch eine passende Schalldämpfer Schutzhülle. So vermeiden Sie Krätzer und Beschädigungen an dem Gerät.

 

Schalldämpfer - passend für Ihre Waffe


Ein Schalldämpfer für die Jagd hat viele Vorteile zu bieten. Die Waffen werden leiser, indem der Schalldämpfer die Treibgase des Projektils bremst und kühlt. Dies sorgt für eine Minderung des Mündungsknalls.

Ein Schalldämpfer schützt sowohl das Gehör des Jägers als auch das des Jagdhundes. Darüber hinaus wird die Präzision der Waffe erhöht. Denn neben dem Mündungsfeuer wird auch der Rückstoß minimiert.

Welche Vorteile bietet ein Schalldämpfer?

Ein Schalldämpfer an der Jagdwaffe steigert die Präzision. Hier werden die Gase, die normalerweise aus dem Lauf austreten und für eine Verwirbelung sorgen, entspannt.

Ein Schalldämpfer verringert auch das Mündungsfeuer. Denn unverbranntes Pulver der Treibladung, welches normalerweise vor dem Lauf verbrennt, wird im Schalldämpfer abgebaut. Insbesondere beim Schießen in der Dämmerung oder im Morgengrauen wird der Jäger so nicht stark geblendet.

Es verringert sich auch der Rückstoß. Hier greift das Prinzip der Schubumkehr. Beim Schießen treten Pulvergase aus der Mündung aus. Diese treffen unmittelbar auf die integrierten Prallflächen im Schalldämpfer. Diese Prallflächen bilden mehrere hintereinanderliegende Expansionskammern aus. Beim Aufprall des Gases auf die Prallfläche wird die Jagdwaffe nach vorne gezogen, was den Rückstoß minimiert.

Der reduzierte Mündungsknall verhindert Gehörschäden bei Jäger und Hund. In der Regel ist kein Gehörschutz mehr erforderlich. Ohne Schalldämpfer ist der durchschnittliche Dezibel-Wert für eine Mittelkaliber Waffe etwa 140 dB. Im Vergleich – Autorennen oder ein Kampfflugzeug erzeugen den gleichen Geräuschpegel.

Funktionsweise Schalldämpfer

Wenn beim Abfeuern der Waffe das Geschoss aus dem Lauf austritt, treten heiße Gase aus. Diese breiten sich unter hohem Druck schnell aus und es kommt zum Schussknall. Wenn ein Schalldämpfer am Lauf der Waffe angebracht ist, werden diese Gase in den Schalldämpfer geleitet.

Im Schalldämpfer befinden sich mehrere Expansionskammern. In diesen dehnen die Gase sich aus und werden verwirbelt, entspannt, abgekühlt, verlangsamt und abgebaut. So wird der Druck gesenkt und der Schussknall wird gedämpft.


Wie ist die rechtliche Lage?

Lange Zeit gab es ein allgemeines jagdrechtliches Verbot für die Nutzung von Schalldämpfern. In den letzten Jahren wurden hier jedoch weitreichende Änderungen vorgenommen. Allerdings greifen diese nicht für alle Bundesländer gleichermaßen. Daher ist es wichtig, sich hier im Vorfeld über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren.

Die Notwendigkeit für Jäger, einen Schalldämpfer zu nutzen, ist waffenrechtlich anerkannt. Dafür greift die Regelung in § 13 Abs. 9 WaffG. Danach ist es Jägern erlaubt, Schalldämpfer für Langwaffen auf einen Jagdschein (ohne Voreintrag in einer WBK) zu erwerben. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf muss der Erwerb des Schalldämpfers offiziell in die Waffenbesitzkarte eingetragen werden. Hier gilt das gleiche Recht wie bei Langwaffen.

Soll der Schalldämpfer für eine Waffe mit Munition mit Randfeuerzündung verwendet werden, gilt es, eine Besonderheit zu beachten. Denn dafür ist eine gesonderte waffenrechtliche Erlaubnis notwendig. Es muss nachgewiesen werden, dass der Schalldämpfer benötigt wird.

Generell können Schalldämpfer an alle Waffen mit dem gleichen Geschossdurchmesser aufgesetzt werden. Somit eignet sich ein Modell grundsätzlich für Waffen mit verschiedenen Zündungsarten. Ohne die Sondererlaubnis für eine Waffe mit Randfeuerzündung darf der Schalldämpfer aber nur an einer Waffe mit Zentralfeuerzündung verwendet werden.

Die Regelung in § 13 Abs. 9 WaffG greift nicht für Schalldämpfer im Zusammenhang mit Kurzwaffen. Auch hierfür ist eine Sondergenehmigung für den Erwerb erforderlich. Schalldämpfer müssen darüber hinaus in einem vorschriftsmäßigen Waffenschrank aufbewahrt werden.

Worauf muss beim Kauf eines Schalldämpfers geachtet werden?

Um den richtigen Schalldämpfer zu wählen, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Der Schalldämpfer muss auf die Kalibergröße abgestimmt sein und das Gewinde muss auf Lauf passen. Es ist möglich, eventuell einen Adapter zu nutzen.

Für ein gutes Waffenhandling gilt es, das Gewicht zu beachten, da das Gewehr sonst vorne sehr schwer werden kann. Dies verursacht eine schlechte Balance und die Schusspräzision wird minimiert.

Auch die Länge ist relevant. Diese beeinflusst ebenfalls die Handlichkeit und das Gewicht der Waffe.

Gerne beraten wir Sie beim Kauf eines Schalldämpfers für Ihre Jagdwaffe. In unserem Sortiment finden Sie auch eine passende Schalldämpfer Schutzhülle. So vermeiden Sie Krätzer und Beschädigungen an dem Gerät.

 

Schalldämpfer - passend für Ihre Waffe


Ein Schalldämpfer für die Jagd hat viele Vorteile zu bieten. Die Waffen werden leiser, indem der Schalldämpfer die Treibgase des Projektils bremst und kühlt. Dies sorgt für eine Minderung des Mündungsknalls.

Ein Schalldämpfer schützt sowohl das Gehör des Jägers als auch das des Jagdhundes. Darüber hinaus wird die Präzision der Waffe erhöht. Denn neben dem Mündungsfeuer wird auch der Rückstoß minimiert.

Welche Vorteile bietet ein Schalldämpfer?

Ein Schalldämpfer an der Jagdwaffe steigert die Präzision. Hier werden die Gase, die normalerweise aus dem Lauf austreten und für eine Verwirbelung sorgen, entspannt.

Ein Schalldämpfer verringert auch das Mündungsfeuer. Denn unverbranntes Pulver der Treibladung, welches normalerweise vor dem Lauf verbrennt, wird im Schalldämpfer abgebaut. Insbesondere beim Schießen in der Dämmerung oder im Morgengrauen wird der Jäger so nicht stark geblendet.

Es verringert sich auch der Rückstoß. Hier greift das Prinzip der Schubumkehr. Beim Schießen treten Pulvergase aus der Mündung aus. Diese treffen unmittelbar auf die integrierten Prallflächen im Schalldämpfer. Diese Prallflächen bilden mehrere hintereinanderliegende Expansionskammern aus. Beim Aufprall des Gases auf die Prallfläche wird die Jagdwaffe nach vorne gezogen, was den Rückstoß minimiert.

Der reduzierte Mündungsknall verhindert Gehörschäden bei Jäger und Hund. In der Regel ist kein Gehörschutz mehr erforderlich. Ohne Schalldämpfer ist der durchschnittliche Dezibel-Wert für eine Mittelkaliber Waffe etwa 140 dB. Im Vergleich – Autorennen oder ein Kampfflugzeug erzeugen den gleichen Geräuschpegel.

Funktionsweise Schalldämpfer

Wenn beim Abfeuern der Waffe das Geschoss aus dem Lauf austritt, treten heiße Gase aus. Diese breiten sich unter hohem Druck schnell aus und es kommt zum Schussknall. Wenn ein Schalldämpfer am Lauf der Waffe angebracht ist, werden diese Gase in den Schalldämpfer geleitet.

Im Schalldämpfer befinden sich mehrere Expansionskammern. In diesen dehnen die Gase sich aus und werden verwirbelt, entspannt, abgekühlt, verlangsamt und abgebaut. So wird der Druck gesenkt und der Schussknall wird gedämpft.


Wie ist die rechtliche Lage?

Lange Zeit gab es ein allgemeines jagdrechtliches Verbot für die Nutzung von Schalldämpfern. In den letzten Jahren wurden hier jedoch weitreichende Änderungen vorgenommen. Allerdings greifen diese nicht für alle Bundesländer gleichermaßen. Daher ist es wichtig, sich hier im Vorfeld über die Gegebenheiten vor Ort zu informieren.

Die Notwendigkeit für Jäger, einen Schalldämpfer zu nutzen, ist waffenrechtlich anerkannt. Dafür greift die Regelung in § 13 Abs. 9 WaffG. Danach ist es Jägern erlaubt, Schalldämpfer für Langwaffen auf einen Jagdschein (ohne Voreintrag in einer WBK) zu erwerben. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf muss der Erwerb des Schalldämpfers offiziell in die Waffenbesitzkarte eingetragen werden. Hier gilt das gleiche Recht wie bei Langwaffen.

Soll der Schalldämpfer für eine Waffe mit Munition mit Randfeuerzündung verwendet werden, gilt es, eine Besonderheit zu beachten. Denn dafür ist eine gesonderte waffenrechtliche Erlaubnis notwendig. Es muss nachgewiesen werden, dass der Schalldämpfer benötigt wird.

Generell können Schalldämpfer an alle Waffen mit dem gleichen Geschossdurchmesser aufgesetzt werden. Somit eignet sich ein Modell grundsätzlich für Waffen mit verschiedenen Zündungsarten. Ohne die Sondererlaubnis für eine Waffe mit Randfeuerzündung darf der Schalldämpfer aber nur an einer Waffe mit Zentralfeuerzündung verwendet werden.

Die Regelung in § 13 Abs. 9 WaffG greift nicht für Schalldämpfer im Zusammenhang mit Kurzwaffen. Auch hierfür ist eine Sondergenehmigung für den Erwerb erforderlich. Schalldämpfer müssen darüber hinaus in einem vorschriftsmäßigen Waffenschrank aufbewahrt werden.

Worauf muss beim Kauf eines Schalldämpfers geachtet werden?

Um den richtigen Schalldämpfer zu wählen, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Der Schalldämpfer muss auf die Kalibergröße abgestimmt sein und das Gewinde muss auf Lauf passen. Es ist möglich, eventuell einen Adapter zu nutzen.

Für ein gutes Waffenhandling gilt es, das Gewicht zu beachten, da das Gewehr sonst vorne sehr schwer werden kann. Dies verursacht eine schlechte Balance und die Schusspräzision wird minimiert.

Auch die Länge ist relevant. Diese beeinflusst ebenfalls die Handlichkeit und das Gewicht der Waffe.

Gerne beraten wir Sie beim Kauf eines Schalldämpfers für Ihre Jagdwaffe. In unserem Sortiment finden Sie auch eine passende Schalldämpfer Schutzhülle. So vermeiden Sie Krätzer und Beschädigungen an dem Gerät.